COVID-19

Als öffentliche Einrichtung beobachten wir die Entwicklungen in Bezug auf die Corona-Pandemie mit größter Aufmerksamkeit. Das Amt der Stadt Bludenz ist bemüht, die Bürgerinnen und Bürger vor einem größtmöglichen Risiko der Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen. Damit dies gelingt, informieren wir Sie laufend über die aktuell geltenden Schutzmaßnahmen sowie die weitere Entwicklung in Hinblick auf den Coronavirus.

Aktuelle Ampelfarbe: orange

Ab 8. Februar 2021 gilt die 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung. Während dieser Zeit gelten folgende Maßnahmen*:

Ausgangsregelung: Die Ausgangsbeschränkung gilt von 20.00 bis 6.00 Uhr. Das Verlassen des privaten Wohnbereichs und der Aufenthalt außerhalb des privaten Wohnbereichs sind nur zu folgenden Zwecken zulässig:

  • Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum
  • Betreuung und Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen sowie Erfüllung familiärer Verpflichtungen
  • Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens
  • Berufliche Zwecke und Ausbildungszwecke
  • Physische und psychische Erholung (z. B. Individualsport, Spaziergänge)
  • Unaufschiebbare behördliche und gerichtliche Termine

Zwischen 6 Uhr und 20 Uhr dürfen sich maximal 2 Haushalte treffen – höchstens 4 Erwachsene mit ihren aufsichtspflichtigen Kindern.

Maskenpflicht: Seit 25. Jänner an allen öffentlichen Orten - indoor und outdoor - die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2 Schutzmaske. Dies gilt auch für die Öffentlichen Nahverkehrsmittel (Bus, Bahn), Haltestellenbereiche sowie Bahnhofsgebäude. Die Maskenpflicht gilt auch für öffentliche Orte im Freien, sofern hier der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Die FFP2-Pflicht gilt ab dem Alter von 14 Jahren, ab 6 Jahren kann stattdessen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Jüngere Kinder müssen den Mund-Nasenbereich nicht abdecken. Das Tragen von Gesichtsvisieren ist seit dem 7. November nicht mehr zulässig. Von der FFP2-Pflicht ausgenommen sind Arbeitsorte. Hier wird grundsätzlich weiterhin die MNS-Pflicht gelten.

Veranstaltungen/Freizeit:Veranstaltungen (Kultur- und Sportevents) werden weiterhin ausgesetzt. Es dürfen auch keine Geburtstagsfeiern, Hochzeiten – nur mehr standesamtlich – stattfinden. Ausnahme: Begräbnisse, hier gilt allerdings eine maximale Teilnehmerzahl von 50 Personen. Zudem gilt für die gesamte Dauer des Gottesdienstes die FFP2-Maskenpflicht sowie die 2-Meter-Abstand-Pflicht zu haushaltsfremden Personen. Bibliotheken, Archive und Museen dürfen unter Einhaltung der 20 m2-Regelung wieder öffnen.

Gastronomie und Berherbergungsbetriebe: Gastronomiebetriebe und Hotels müssen bis auf weiteres geschlossen bleiben. Eine Konsumation von Speisen und Getränken vor Ort ist nicht möglich. Es darf jedoch ein Abholservice (bis 19 Uhr) und Lieferservice (zeitlich unbegrenzt) angeboten werden.

Handel und Dienstleistungen: Alle Geschäfte werden geöffnet, maximale Öffnungszeiten von 6 Uhr bis 19 Uhr. Handel: Pro Kundin/Kunde muss eine Fläche von 20 m2 verfügbar sein. (bisher: 1 Kundin/Kunde pro 10 m2). Dienstleistungen: Pro Kundin/Kunde muss eine Fläche von 10 m2 verfügbar sein. Körpernahe Dienstleistungen (z.B. Frisör, Massage, Pediküre) dürfen allerdings nur bei Vorlage eines negativen PCR- oder Antigen-Testergebnisses in Anspruch genommen werden. Der Test (Zeitpunkt der Probenahme) darf nicht älter als 48 Stunden sein. Personen, die in den vergangenen sechs Monaten mit COVID-19 infiziert waren und mittlerweile genesen sind, sind von der Testpflicht ausgenommen.. Es besteht FFP2-Pflicht.

Mindestabstand: Ab 25. Jänner ist an allen öffentlichen Orten ein Mindestabstand von 2 Meter zu haushaltsfremden Personen ist einzuhalten. Dazu zählen etwa:  

  • Orte wie Gehsteige, Straßen, Parks, Bahnhöfe, im Freien, etc.
  • Massenbeförderungsmittel (Ist auf Grund der Anzahl der Fahrgäste sowie beim Ein- und Aussteigen die Einhaltung des Abstands von mindestens 2 Metern nicht möglich, kann davon ausnahmsweise abgewichen werden.)
  • Kundenbereiche von Betriebsstätten
  • Märkte
  • Der Arbeitsplatz (sofern keine anderen, gleichwertigen Schutzmaßnahmen getroffen werden, z.B. Aufstellen von Plexiglaswänden)

Sport: Outdoor-Sportstätten dürfen betreten werden (z. B. Eislaufplatz, Loipen),unter Einhaltung von Mindestabstandsregel und wenn vorgeschrieben Maskenpflicht, 10 m2-Regel. Indoor-Sportstätten wie Fitnessstudios und Schwimmbäder bleiben weiterhin geschlossen.

Seilbahnen: Seilbahnen sind geöffnet; Einhaltung des Mindestabstandes, z. B. beim Anstellen. Das Tragen von FFP2 -Masken ab 14 Jahren (ab 6 Jahren MNS) und 50-prozentige Auslastung in Gondeln und auf abdeckbaren Sesseln, MNS -Pflicht in Freiluftbereichen von Seil- und Zahnradbahnen.

Schulen: Öffnung nach den Semsterferien (ab 15. Februar 2021). Voller Regelbetrieb in den Volksschulen, 2-Tage-Schichtbetrieb in Sekundarstufe I und II; Maskenpflicht (FFP2 ab 14, MNS ab 6) und regelmäßige Testungen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei den jeweiligen Bildungseinrichtungen.

 

*Die Übersicht hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie soll lediglich über die wichtigsten Punkte in verkürzter Form informieren.

Die aktuelle Verordnung sowie weitere Informationen des Bundesministeriums zum Coronavirus gibt es hier

Informationen des Landes Vorarlberg zur Corona-Situation finden Sie hier

Die aktuellen Fallzahlen-Entwicklung finden Sie im Dashboard des Landes Vorarlberg

Informationen betreffend den Schulbetrieb erhalten Sie bei der Bildungsdirektion Vorarlberg oder auf der Seite des Bildungsministeriums

Information in other languages concerning the coronavirus: www.integrationsfonds.at