Volksbegehren im Jänner

Von 18. bis 25. Jänner können drei Anträge unterstützt werden

Ende Jänner startet der Eintragungszeitraum für die Volksbegehren "Ethik für Alle", "Für Impffreiheit" und "Tierschutzvolksbegehren". Unterstützungserklärung können von 18. bis 25. Jänner 2021 beim Bürgerservice im Rathaus Bludenz abgegeben werden.

Zusätzlich zu den regulären Öffnungszeiten wird die Bürgerservicestelle in diesem Zeitraum auch am Samstag von 8-12 Uhr geöffnet haben. Zudem wird der Bürgerservice am Montag, 18. und Donnerstag, 21. Jänner jeweils bis 20 Uhr besetzt sein. Am Freitag, 22. Jänner, bleibt die Servicestell bis 16 Uhr geöffnet.

Volksbegehren "Für Impffreiheit"

Dieses Volksbegehren beinhaltet keine Diskussion über die Sinnhaftigkeit oder die Vor- und Nachteile einer Impfung, insbesondere gegen das Corona-Virus.
Es will Freiheit bei Impfungen und richtet sich gegen einen Impfzwang sowie gegen jegliche Benachteiligung von Menschen, die nicht geimpft sind.

Volksbegehren "Ethik für Alle"

Zur Erfüllung des Wertevermittlungsauftrages der Schule (§1(2) SchOG, Art14(5a) B-VG) wird die Einführung eines vom Religionsunterricht entkoppelten Ethikunterrichtes in jeder Schule mit Öffentlichkeitsrecht als Pflichtfach für alle SchülerInnen von der 1. bis zur 12./13. Schulstufe gefordert.

Volksbegehren "Tierschutzvolksbegehren"

Um Tierleid zu beenden und Alternativen zu fördern, werden (verfassungs-)gesetzliche Änderungen vom Bundesgesetzgeber verlangt. Diese sollen
heimische BäuerInnen stärken und sich positiv auf Gesundheit, Umwelt und Klima und auf die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder auswirken.

Die detaillierten Begründungen der einzelnen Volksbegehren finden Sie auf der Elektronischen Amtstafel

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.