Virtuelle Ausstellungseröffnung in der Galerie allerArt

Kunstankäufe des Landes Vorarlberg 2019 als online Kunsterlebnis

Mit der Präsentation der Kunstankäufe des Landes Vorarlberg 2019 bringt der Verein allerArt dieses Jahr eine weitere Ausstellung in die Galerie am Raiffeisenplatz.

In den vergangenen zwei Jahren standen die Kunstankäufe des Landes Vorarlberg in der Verantwortung von Herta Pümpel, die in den vergangenen acht Jahren die Öffentlichkeitsarbeit und die Kunstvermittlung des Kunstraums Dornbirn geleitet hat, und Erhard Witzel, der seit 2009 in Dornbirn den Raum für zeitgenössische Kunst „Quadrart“ betreibt. Was sie 2019 mit dem zur Verfügung stehenden Budget von rund 100.000 Euro von insgesamt 23 Kunstschaffenden mit einem Schwerpunkt auf Fotografie angekauft haben, sollte eigentlich bereits seit 19. November in der Bludenzer Galerie allerArt in Kooperation mit der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg sowie dem Vorarlberg Museum gezeigt werden.

Derzeit befindet sich aber auch die Galerie allerArt im Lockdown-Modus. Da die Ausstellung bereits komplett aufgebaut und eingerichtet ist, wurde kurzerhand ein virtueller Rundgang durch die Ausstellung gedreht. Dies fand in Kooperation mit dem Film- und Videoclub Bludenz statt, was nach Wolfgang Maurer (Obmann Verein allerArt) „ein hervorragendes Beispiel für die Zusammenarbeit unter den Bludenzer Vereinen“ darstellt. Das Video der Ausstellung wird in Kürze unter www.allerart-bludenz.at und www.bludenz.at aufrufbar sein.

Im Rahmen der Erstellung der digitalen Präsentation ließen es sich Landesrätin Barbara Schöbi-Fink und Winfried Nussbaummüller (Leiter der Kulturabteilung Land Vorarlberg) nicht nehmen, Statements zu den Kunstankäufen sowie der Ausstellung in der Galerie allerArt abzugeben. Bürgermeister Simon Tschann und Kulturstadtrat Cenk Dogan bedankten sich „beim Land Vorarlberg und der Kulturabteilung, dass die Alpenstadt Bludenz Gastgeber für diese besonderen Kunstankäufe sein darf.“ Auch Cornelia Mathis-Rothmund vom Vorarlberg Museum und einer der beiden Verantwortlichen für die Kunstankäufe, Erhard Witzel, gaben spannende Erläuterungen zu den Werken und Informationen über den Ablauf von Ankäufen ab.

Die Galerie wird, sobald dies wieder möglich ist, die Türen für alle Besucherinnen und Besucher öffnen und die Werke bis zum 13. Januar 2021 für die breite Öffentlichkeit zugänglich machen. Das erste KünstlerInnengespräch zu den Ankäufen findet am 12. Dezember mit Gabriele Ulmer und Yvette Heller statt.

 

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.