Teilnehmer des Herzlaufs Vorarlberg haben ein Herz für herzkranke Kinder

Mit dem Erlös der Sportveranstaltung finanziert der Verein Herzkinder Österreich sein vielseitiges Angebot

Der 2. Herzlauf Vorarlberg, der heuer vom TRT Trail Running Team Vorarlberg organisiert wird, steht unter dem Motto „Achte auf dein Herz und laufe für meins“. „Mit dieser Veranstaltung startet der Verein Herzkinder Österreich eine unterstützende Aktion zur Vorsorge gegen Herzkrankheiten, als Prävention für Herz-Kreislauferkrankungen und um Menschen die Freude an der Bewegung näherzubringen“, erklärt Michaela Altendorfer, Präsidentin und Geschäftsführerin von Herzkinder Österreich.

Gleichzeitig werden mit dem Erlös der Veranstaltung herzkranke Kinder und deren Familien unterstützt.


Am 21. September 2019 fällt um 14 Uhr der Startschuss für den Herzlauf Vorarlberg in der Sparkassen-Sportarena Bludenz. Um 16 Uhr steht der „Herzlauf“ für Kleinkinder auf dem Programm, um 16.30 Uhr der „Kinder mit Herz“-Lauf und um 17 Uhr der „Jugend mit Herz“-Lauf. „Herzläufer“ und „Herz Walker“ legen 4,25, Herzraser 8,5 Kilometer zurück. Die Siegerehrung beginnt ab 18 Uhr. Im Anschluss findet eine After-Run-Party statt. Mit dem Lauf macht der Verein Herzkinder Österreich auf die Notwendigkeit einer Vorsorge gegen Herzkrankheiten aufmerksam. „Der Herzlauf soll gleichzeitig eine Motivation für mehr Bewegung sein – als Prävention für Herz- und Kreislauferkrankungen“, betont Michaela Altendorfer, Präsidentin und Geschäftsführerin des Vereins. Anmeldungen für den Herzlauf werden unter www.herzlauf.at entgegengenommen. Kurzentschlossene können sich noch am 21. September vor Ort mittels Nachnennung für den Herzlauf anmelden.

Vielseitige Aufgaben

Der Reinerlös des Herzlaufs Vorarlberg geht an den Verein Herzkinder Österreich. Aufgabe und Ziel des Vereins sind unter anderem die Schwangerschaftsbetreuung, Information und Beratung der Angehörigen herzkranker Kinder über die Symptome, Folgezustände und Behandlungsmöglichkeiten von Herzerkrankungen im Kindesalter bis zur Begleitung durch den Krankenhausaufenthalt des Kindes während der Herzoperationen. Kontakt und Erfahrungsaustausch betroffener Familien untereinander werden durch regelmäßige Herzkindertreffen in allen Bundesländern gefördert. Finanzschwache Familien werden bei der Behandlung ihres herzkranken Kindes schnell und unbürokratisch unterstützt. Außerdem organisiert der Verein zur Rehabilitation Sommerwochen für Herzfamilien sowie Feriencamps für Herz- und Geschwisterkinder, Benefizveranstaltungen, Fachvorträge und Informationsabende. Zu den Aufgaben gehört auch die Betreuung der Teddyhäuser in Linz und Wien. Hier finden Herzfamilien Platz, die als Begleitpersonen im Kinderherzzentrum Linz und Wien kein freies Bett bekommen. Miete, Lohnkosten, Wartung und Instandhaltung des Teddyhauses werden mit Spenden gedeckt. „Wir freuen uns über jeden Betrag, der in unsere Arbeit fließt“, betont Michaela Altendorfer.

1995 wurde der Verein gegründet, seit 2007 heißt die Plattform Herzkinder Österreich. Der Verein ist eine österreichweite Anlaufstelle für alle nicht medizinischen Anliegen und Belange für herzkranke Kinder, Jugendliche, EMAH – Erwachsene mit angeborenem Herzfehler und deren Familien. Im Sommer 2008 wurde mit der Adaptierung des „Teddyhauses“ in Linz begonnen, im Herbst 2008 die Wohneinrichtung für betroffene Familien eröffnet. 2009 wurden in allen Bundesländern Informationsstellen für Herzkinder und deren Angehörige eingerichtet. Seit 2015 steht ein weiteres Teddyhaus in Wien zur Verfügung. Auf der Erste Bank – AT13 2011 1890 8909 8000 – wurde ein eigenes Spendenkonto für den Verein eingerichtet. Diese Spenden sind steuerlich absetzbar. Michaela Altendorfer kümmert sich als Präsidentin um die Agenden der Herzkinder Österreich.

Weitere Informationen unter: www.herzkinder.at und www.herzlauf.at.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.