Marcel Dengel und seine MasiRati´s

Ein außergewöhnliches und einzigartiges Kunstprojekt in der Lorünser Villa in Bludenz

Ein außergewöhnliches und einzigartiges Kunstprojekt, welches seit sechs Jahren rund um unsere wunderbare Welt reist. Bei diesen Reisen entstehen spannende wie auch berührende Begegnungen. Geschichten und faszinierende Bilder sowie Filmmitschnitte runden die Dokumentation ab. Hauptakteur dieses Kunstprojektes ist Marcel Dengel aus Nüziders. Die Darsteller sind Masi, Rati, Helga und Olga, seine Skulpturen die auf jeder Reise mit dabei sind. Ein wechselndes Team aus Freunden und Familie begleitet die Reisen. Jede einzelne Skulptur ist gute vier Meter hoch und bis zu 200 kg schwer. Eben diese Tatsache macht Marcels Projekt so ungewöhnlich genau genommen sogar surreal.

Seine Skulpturen werden an besonderen Orten, bekannten wie völlig unbekannten Schauplätzen, installiert, gekonnt in Szene gesetzt und abgelichtet.  Innert einer Stunde, stehen alle vier Skulpturen an ihren Plätzen. Bisherige Reisen führten unter anderem nach Irland, England, Schottland, Frankreich, Holland, Italien und zuletzt Australien. Es ist das Gesamtkunstwerk, das Zusammenspiel von Marcel, seinem Team, den Menschen an den Orten des Geschehens und dem plötzlichen Erscheinen seiner Kunstobjekte, welches dieses Projekt aus der Masse der Kunstszene hell hervorleuchten lässt. Wer sonst noch reist mit solch großem Gepäck durch die Welt, sammelt Geschichten, Bilder und Filmszenen?

Vom 22.11. bis 13.12. wird Marcel die besten Bilder und Geschichten seiner Reisen in der alten Lorünser Villa in Bludenz allen interessierten Menschen präsentieren.

Vernissage Freitag 22. November 2019
Eröffnung und gemütliches Eintrudeln um 18 Uhr mit Cocktailempfang.
Programmstart um 19 Uhr / Kalenderpräsentation, Filmdoku Australien uvm.

Öffnungszeiten der Ausstellung
Sa. 23.11, Mo. 25.11, Do. 28.11,  Fr. 29.11,
Do. 5.12., Fr. 6.12., Do 12.12.
jeweils von 17 bis 22 Uhr

Finissage am Freitag, 13. Dezember, 18 Uhr bis open end.

 

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.