Kultur.LEBEN startet ins neue Programmjahr

Vorträge, Lesungen, Konzertabende und Kabarett - das neue Programm 2018/19 von Kultur.LEBEN lockt mit einem Mix aus außergewöhnlichen Stars und vielen Highlights

Die Kultur.LEBEN Veranstaltungsreihe hält was sie verspricht, seit fast dreißig Jahren ist sie bereits mit künstlerischen Besonderheiten Garant für kulturellen Hochgenuss. Nationale und internationale KünstlerInnen aus allen Herrenländer folgen immer wieder der Einladung von  Kultur.LEBEN und engagieren sich mit ihrem Auftritt für einen sozialen Zweck. Dabei verzichten die Stars allesamt auf ihre Gagen und ermöglichen so Waisenkindern in Äthiopien in „Hanna Teshomes Waisenhaus“ nicht nur ein Zuhause sondern auch Zugang zu Bildung. „Damit erleben die Kinder eine entscheidende und positive Wendung in ihrem Leben“ erklärt Maria Müller, Initiatorin und Herzstück der Kultur.LEBEN-Reihe und bedankt sich gleichzeitig bei ihren Sponsoren. Langjährige Weggefährten sind die Stadt Bludenz und die Gemeinde Nüziders, die die Rahmenbedingungen für die Auftritte der KünstlerInnen bieten.

Dankbar und begeisterst äußerste sich auch Christoph Thoma, Kulturstadtrat von Bludenz:

„Mit Kultur.LEBEN gelingt es Kuratorin und Initiatorin Maria Müller immer wieder, Weltstars nach Bludenz und Nüziders zu bringen. Alles, was Rang und Namen hat und hatte, war oder ist auf unseren Bühnen zu erleben. Das ist mehr als ein Kulturereignis, das ist eine Begegnung der Superlative, wofür wir dankbar sind. Zudem leben wir hier einen breiten Kulturbegriff: Kunst, soziales Engagement, Auslandshilfe, Menschen ein Stück weit Chancen für das Leben mit auf den Weg zu geben. Das ist unser Verständnis von Zusammenleben, das ist unser Kulturverständnis.“

Peter Neier, Bürgermeister von Nüziders lobt ebenso die gute Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Nüziders und der Stadt Bludenz.

Klassikreihe
Gleich zu Beginn bietet die Veranstaltungsreihe ein klassisches Highlight mit „Liebeslieder und Liebesdramen“ am 4. Dezember in der Remise Bludenz. Der Tenor Andreas Schager, die Stargeigerin Lidia Baich und der Pianist Matthias Fletzberger singen und musizieren berühmte und berührende Liebeslieder und Liebesdramen, unter anderem Prokofievs „Romeo und Julia“, Lieder von Richard Wagner an seine Muse Mathilde Wesendonck und Beethovens Lieder an „Die ferne Geliebte“.

Das Artis Quartett Wien ist mit Werken von Albéniz, Hensel und Beethoven zu Gast am 16. Februar. Heiteres zum Frühlingsbeginn bescheren Yevgeny Chepovetsky (Violine) und Markus Schirmer (Klavier) zusammen mit der deutschen Schauspielerin und Regisseurin Maria Happel. Die Sopranistin Angelika Kirchschlager darf, begleitet von dem Pianisten Elias Gillesberger, mit Spannung am 11. März erwartet werden. Von „Wahnsinnigen und Heligen“, so lautet der Name des Programms mit Werken der Komponisten Schuhmann, Schubert und Liszt. Aber auch das Altenberg Trio mit Christoph Stradner (Violoncello), Christopher Hinterhuber (Klavier) und Ziyu He (Geige) konzertiert am 29. März in der Kultur.LEBEN-Reihe. Ebenso wie Rainer Honeck, Konzertmeister und Primgeiger, der begleitet von Mitgliedern der Wiener Philharmoniker, am 22. April mit „Serenaden und Franz Schuberts Oktett in F-Dur zu Gast“ in der Remise Bludenz sein wird. Am 16. Juni vervollständigt das finnische Kammerorchester Jalas Chamber mit seinem Dirigenten Juhani Numminen und Yunus Kaya am Klavier mit ausgesuchten Werken das Klassikprogramm.

 

 

Breite Vortragspalette
Kultur.LEBEN wäre nicht Kultur.LEBEN, wenn nicht hochkarätige und interessante Referenten im Programm zu finden wären. Mit Thomas Bubendorfer präsentiert die Veranstaltungsreihe am 11. Januar einen bekannten österreichischen Alpinisten, Extremsportler und Buchautor, der sich in seinem Vortrag Gedanken über „Sinn und Leistung“ macht. Medizinalrat Dr. Albert Lingg ist mit Anregungen zum Thema „ ...so wird meine Seele gesund“ im Sonnenbergsaal in Nüziders am 21. Januar zu Gast. Der bekannte

Trainer und Kommunikationsexperte Clemens Maria Mohr befasst sich in seinem Vortrag „Gewonnen wird im Kopf“ mit Mentaltraining und Persönlichkeitsentwicklung – zu erleben am 7.Februar ebenfalls im Sonnenbergsaal in Nüziders.

Univ.-Prof. Dr. Heinz Drexel widmet sich am 14. März 2019 den „Modernen Gefahren für die Gesundheit“. Der Geschäftsführer des VIVIT Instituts, ist Leiter der Abteilung Innere Medizin und Kardiologie am LKH Feldkirch und Dekan der Medizinisch-Wissenschaftlichen Fakultät der UFL. Professor Dr. Markus Metka ist Spezialist in der angewandten alterspräventiven Medizin, die nicht nur darauf zielt Lebensjahre zu gewinnen, sondern auch Leid und chronische Beschwerden hinauszuzögern versucht. Am 15. April ist der Mediziner und Buchautor zu Gast mit seinem Vortrag „Lass Nahrung deine Medizin sein“ im Sonnenbergsaal in Nüziders. Humor und Augenzwinkern sind Markenzeichen von Dr. Jan-Uwe Rogge. Der deutsche Erziehungspapst, wie er oft genannt wird, spricht am 14. Mai in der Remise Bludenz über das Thema „Medien und was man mit diesen alles verkehrt machen kann“.

Achtung: Alle Veranstaltungen in Bludenz und Nüziders beginnen um 19.30 Uhr.Karten gibt es bei an der Abendkasse, allen Hypobanken, Tourismusbüro Bludenz T: 05552/ 63621-790 und Gemeindeamt Nüziders. Mehr Infos zum Programm, Eintritts- und Abo-preisen sowie über das Projekt der Caritas Vorarlberg finden Sie unter www.kultur-leben.at.

Dieser Artikel wurde am 6. November 2018 online gestellt.


Rückfragehinweis: Isabell Rudolph, i.rudolph@nueziders.at,T:0664 314 6000, www.kultur-leben.at

SPENDENKONTO Caritas Vorarlberg Hypo, IBAN AT98 5800 0002 2011 3124 BIC HYPVAT2B

Mit freundlicher Unterstützung von der Stadt Bludenz, BLUDENZ KULTUR,
der Gemeinde Nüziders und kult pur nüziders.

           

 

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.