Bludenz investiert in die Wasserversorgung

Der Hochbehälter Halde wird derzeit generalsaniert

Derzeit finden beim Hochbehälter Halde Sanierungsarbeiten statt.

Mit der Umsetzung der Sanierung soll der im Vorarlberger Wasserversorgungsgesetz verankerten Forderung auf eine ausreichende, den gesundheitlichen und hygienischen Anforderungen entsprechende Wasserversorgung Rechnung getragen werden.

Der 1966 errichtete Hochbehälter in der Halde wird aufgrund seines Alters einer Generalsanierung unterzogen. Konkret steht die Instandsetzung aufgrund von Korrosionsschäden am Bewehrungsstahl der Behälterdecke an. Die Deckenabdichtung sowie die Behälterausrüstung werden erneuert. Außerdem finden Arbeiten bei der Trennung des Bedienraums gegenüber der Wasserkammern statt und es wird eine zeitgemäße Anpassung der Installation durchgeführt. Im Zuge der Arbeiten werden auf einer Länge von ca. 75m auch die Einspeis- und Entleerungsleitungen erneuert. Die Wasserversorgung ist während der Bauarbeiten jederzeit gesichert.

Insgesamt gibt es in Bludenz vier Hochbehälter, zwei Pumpwerke, zwei Trinkwasserkraftwerke zwei UV-Anlagen sowie rund 60 Kilometer Hauptleitungen und rund 55 Kilometer Hausanschlussleitungen. Der Wasserverbrauch liegt in Bludenz am Tag bei rund 2.400 m³, was einen Jahresgesamtverbrauch von ca. 875.352 m³ ergibt.sw

 

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.