Präsident der Special Olympics Österreich zu Besuch in Bludenz

Peter Ritter stellte die Arbeit des Sportvereins vor

Bgm Simon Tschann, Beatrice Amann, Peter Ritter und Cenk Dogan

Anfang dieses Jahres wurde der Bludenzer Peter Ritter zum neuen Präsidenten der Special Olympics Österreich gewählt. Zusammen mit SOÖ-Geschäftsführerin Beatrice Amann stattet er diese Woche der Stadt Bludenz einen Besuch ab.

Bei seinem Antrittsbesuch im Rathaus Bludenz gab Neo-Präsident Peter Ritter Bürgermeister Simon Tschann und Vereinsstadtrat Cenk Dogan Einblicke in die Arbeit der Special Olympics Österreich. Der österreichweit agierende Sportverein organisiert neben Trainings und Wettkämpfe für Menschen mit Beeinträchtigungen sondert auch Fortbildungsmöglichkeiten für TrainerInnen und BetreuerInnen an. Mit diesem breitgefächerten Sportangebot fördert der Verband nicht nur die Freude an der Bewegung sondern durch die gesellschaftliche Anerkennung der sportlichen Leistungen auch den Selbstwert der Athletinnen und Athleten sowie deren Inklusion im täglichen Leben.

„Das Trainingsangebot von Special Olympics Österreich ist so viel mehr als nur Vorbereitung auf einen sportlichen Wettkampf. Für beeinträchtigte Menschen, die hier regelmäßig trainieren und sich dann im Wettstreit miteinander messen, bedeutet dies auch eine Möglichkeit, sich beweisen zu können und auch über sich hinauswachsen zu dürfen“, zeigt sich Bürgermeister Simon Tschann von der Arbeit des Verbandes beeindruckt. Vereinsstadtrat Cenk Dogan stimmt dem zu: „Wir sehen auch hier in Bludenz, wie erfolgreich unsere Special Olympics-Atlethen immer wieder sind. Von den Special Olympics in Abu Dhabi etwa brachte Johannes Summer eine Gold- und Silbermedaille nach Hause. Solche herausragenden sportlichen Leistungen wären ohne Förderungen durch die Special Olympics nur schwer denkbar.“

Dieser Artikel wurde am 4. Mai 2021 online gestellt.

 

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.