Fulminanter Kabarett-Start in der Remise

Markus Linder sorgte für viele Lacher

Volles Haus beim gestrigen Auftakt der neuen Reihe, die regionale KabarettistInnen auf die Bühne der Remise Bludenz holt.

Der allseits bekannte Vorarlberger Musik-Kabarettist Markus Linder sorgte für viele Lacher beim gestrigen Start der neuen Veranstaltungsreihe von Bludenz Kultur. Mit einem „BEST OF“-Programm bestehend aus den absoluten Highlights seiner bisherigen Karriere zeigte der Allround-Künstler, wie man einen vollen Saal zum Lachen bringt. Dabei kamen durchaus auch seine Talente als Blueser, Moderator und Filmschauspieler (Pfarrer Anton Prinz in der ORF-Kult-Serie „4 Frauen und 1 Todesfall“) zu Tage. Die gelungene Mischung aus Witz und Musik kam beim Publikum durchgehend gut an und bescherte Markus Linder am Ende des Abends einen tosenden Applaus.

Bis zum Donnerstag, 27. November, können sich die Lachmuskeln der Zuhörerinnen und Zuhörer nun erholen. Dann bringen Anna Neuschmid und Manfred Kräutler ab 20 Uhr ihre Gedanken zum typischen Vorarlberger Ausspruch „git’s jo ned“ auf die Bühne. Ob erstaunt, erbost, ungläubig, sarkastisch, ob laut ausgesprochen, leise vor sich hingesagt oder nur gedacht, der Alltag ist voll mit Situationen, die von der Aussage oder dem Gedanken „git’s jo ned“ begleitet sind. Anna Neuschmid und Manfred Kräutler bringen das Publikum mit ihren Betrachtungen bestimmt zum Schmunzeln und Lachen.

Nächster Kabarett-Termin in Bludenz
Donnerstag, 27. November 2019, 20 Uhr
Anna Neuschmid & Manfred Kräutler „GIT’S JO NET“

 

Der Artikel wurde am 14. Oktober 2019 online gestellt.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.