Familienministerin Kdolsky verleiht Bludenz das staatliche Gütesiegel für Familienfreundlichkeit

Bundesministerin Dr. Andrea Kdolsky verlieh am 19. November 2007 in Baden bei Wien das staatliche Gütesiegel an familienfreundliche Gemeinden. Mag. Harald Bertsch nahm gerne im Auftrag der Stadt Bludenz diese staatliche Auszeichnung in Empfang.

Neben Bludenz wurden noch weitere 25 Gemeinden ausgezeichnet. „Um Bludenz noch kinder- und familienfreundlicher zu machen, müssen wir vor allem gute Rahmenbedingungen schaffen. Durch das Audit „familienfreundliche Gemeinde“ werden positive Anreize für Unternehmen und Gemeinden gesetzt“, so Bürgermeister Mandi Katzenmayer, anlässlich der feierlichen Zertifikatsverleihung für diese staatlichen Gütesiegel im Casino Baden. 41 Unternehmen und 26 Gemeinden wurden für ihre familienfreundlichen Maßnahmen ausgezeichnet, die sie in einem Beratungs- und Begutachtungsprozess ausgearbeitet und umgesetzt haben. „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sowie eine familienfreundliche Umgebung sind entscheidend für junge Menschen, ihren Kinderwunsch auch zu realisieren“, sagte Familienministerin Kdolsky und betonte, dass das Familienministerium jene Leitbetriebe und Gemeinden vor den Vorhang holt, die in diesem Bereich Vorreiter sind. Die Preisträger schaffen sich damit für die Zukunft einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil als attraktiver Arbeitgeber und Wohnort und leisten einen wichtigen Beitrag für eine familienfreundliche Gesellschaft.

Kdolsky ist überzeugt: „Die Vereinbarkeitsmaßnahmen der Betriebe müssen natürlich auch von den Kommunen unterstützt, mitgetragen und ergänzt werden.“ Für diesen Zweck wurde vor wenigen Jahren das Audit „familienfreundliche Gemeinde“ ins Leben gerufen, das durch qualifizierte Beratung Gemeinden dabei unterstützt, ihre Initiativen zu prüfen und weiter auszubauen. Wie beim Unternehmens-Audit kann nach dem cirka sechsmonatigen Planungsprozess das Grundzertifikat erworben werden. Nach der Umsetzungsphase von etwa drei Jahren kommt es dann zur eigentlichen Zertifikatsverleihung

„Die Aufgabe der Politik ist es, Unternehmen und Gemeinden von den positiven Auswirkungen von Familienfreundlichkeit zu überzeugen, die sich auch betriebswirtschaftlich rechnet, wie Studien belegen. Außerdem bringt es ein Mehr an Lebensqualität für alle Beteiligten, motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie zufriedene Bewohnerinnen und Bewohner“, erklärt Bundesministerin Dr. Andrea Kdolsky und hofft, dass in Zukunft noch viel mehr Unternehmen und Gemeinden das Angebot des Familienministeriums in Anspruch nehmen werden.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.