Erfolgreich bei „Prima la Musica“

SchülerInnen der Städtischen Musikschule Bludenz erspielten Preise. In einer Feierstunde in der Städtischen Musikschule gratulierte Bürgermeister Mandi Katzenmayer den erfolgreichen Teilnehmern des Landeswettbewerbs „Prima la Musica“ und zog eine sehr zufriedene Bilanz.

Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Städtischen Musikschule konnten sich einen Preis erspielen. Der erst 10-jährige Konstantin Schallert konnte sich sogar für den Bundeswettbewerb in der Steiermark qualifizieren.

In der Altersgruppe A erreichten Jakob Neyer, Violoncello (Klasse Agnes Téglás) sowie seine Schwester Rahel Neyer in der Altersruppe B, Violine (Klasse Nikolaus Pfefferkorn) jeweils einen 1. Preis mit Auszeichnung. In der Altersgruppe I erhielt Konstantin Schallert, Kontrabass (Klasse Uwe Martin) einen 1. Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb, sowie Jakob Zimmermann, Akkordeon (Klasse Clemens Tschallener) einen 1. Preis. In der Altersgruppe 2 konnte Maria Dobler, Akkordeon (Klasse Clemens Tschallener) ebenfalls einen 1. Preis erreichen und Gabriel Zöhrer, Gitarre (Klasse Robert Linher) erspielte sich in der Altersgruppe 3 einen 3. Preis.

Anlässlich des Jubiläums „10 Jahre Tonkraftwerk“ der Stadtmusik Bludenz würdigte Bürgermeister Mandi Katzenmayer auch die erfolgreichen Teilnehmer des Wettbewerbs „Spiel in kleinen Gruppen“ des Österreichischen Blasmusikverbandes. Hier waren ein Flötenquartett mit Katharina Batlogg, Lilly Bickel, Anna Burtscher und Valentina Haueis (Schülerinnen der Klassen Susanne Mayr und Dir. Thomas Greiner), sowie ein Saxofontrio mit Daniel Girtler, Jana Martin und Julian Oswald (Klasse Jasmin Ritsch) erfolgreich.

Der Artikel wurde am 7.5.2012 online gestellt.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.