Die Bludenzer Stadtstühle

Mobile Sitzgelegenheit und Schauplatz für kulturelle Begegnungen

Seit über einem Monat stehen die orangen Stadtstühle in der Bludenzer Innenstadt der Öffentlichkeit zur freien Nutzung zur Verfügung. Sie dienten auch bereits als Schauplatz für Veranstaltungen des Bludenzer Kultursommers.

Die Bludenzer Stadtstühle erfreuen sich seit über einem Monat an großer Beliebtheit. Ganz nach dem Motto „Nimm mich mit auf Wanderschaft und zeig mir deinen Lieblingsort!“ wurden die Stadtstühle als konsumfreie Verweilmöglichkeiten genutzt und an die unterschiedlichsten Lieblingsorte der Bludenzerinnen und Bludenzer getragen. Der Hohe Fraßen, die Elsspitze oder auch die Rungeliner Weinberge waren dabei wohl die ungewöhnlichsten Orte. „Es ist wunderbar zu sehen, dass die Stadtstühle auf ein derart großes Interesse stoßen. Wir möchten jedoch darum bitten, die Stadtstühle im Raum Bludenz zu belassen, damit sie auch weiterhin für alle zur freien Nutzung zur Verfügung stehen“, weist Kulturamtsleiter Stefan Kirisits auf die Bedeutung der partizipativen Aktion hin.

Stadtstühle als Begegnungsort

Auf den Bludenzer Stadtstühlen nahmen vergangenes Wochenende auch SchauspielerInnen des Vorarlberger Landestheaters Platz. Sie luden im Rahmen der vom Land Vorarlberg mit der „Kultur im Jetzt“-Förderung unterstützten Aktion „Zeit zu reden“ zur persönlichen Begegnung und zum Gespräch mit Abstand ein. Nach einer literarischen Begrüßung hatten die Gesprächspartner „Zeit zu reden“. Das Angebot wurde von den TeilnehmerInnen und vorbeigehenden Passanten gerne angenommen. „Wir freuen uns sehr, dass das Landestheater Vorarlberg mit ‚Zeit zu reden‘ zu Gast in Bludenz war. Nach Wochen der Distanz und großer Sehnsucht nach Gesprächen war diese Aktion eine inspirierende Abwechslung für alle Beteiligten!“, so LAbg. Kulturstadtrat Christoph Thoma.

Die Bludenzer Stadtstühle können noch bis Ende September auf Wanderschaft gehen.

 

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.