Bludenz Gesundheitsmeile wird zur Parklandschaft

Seit mehreren Jahren wird intensiv am Ausbau der Bludenz Gesundheits- und Sozialmeile gearbeitet. Das Sozialzentrum „Laurentius-Park“, das betreute Wohnen und die neue Bezirkszentrale für Rotes Kreuz, Berg- und Wasserrettung und die Tiefgarage sind fertiggestellt. Das gilt auch für Teile des Krankenhauses.

Ein weiterer wichtiger Bereich wird nun angegangen. Mit 1. Oktober 2012 starten die Arbeiten an der Straßen- und Freiraumneugestaltung.  In mehreren Etappen wird nach einem Masterplan das Areal zwischen dem Laurentiuspark bis hin zur Rettungszentrale in eine einheitlich gestaltete Parklandschaft mit einer Begegnungszone umgewandelt. Das gesamte Gelände der Bludenzer „Gesundheitsmeile“ umfasst rund 30.000 Quadratmeter. Zwischen dem Rettungsheim und dem Laurentiuspark ist es eine Luftlinie von rund 400 Metern.

Als erster Abschnitt wird nun die Parkfläche zwischen dem Krankenhaus und dem Laurentiuspark bzw. dem Betreuten Wohnen und der Werkzeit GmbH. angegangen. Kernstück dieses Vorhabens ist der Straßenabschnitt zwischen dem Feuerwehrhaus und der Gabelung des Oberfeldweges und der Spitalgasse. Diese rund 150 Meter der Spitalgasse stehen noch im Herbst auf dem Bauprogramm. Auch der Ortskanal muss in diesem Abschnitt erneuert werden. Dafür ist auch eine längere Straßensperre notwendig. Park und Platz sollen dort zu einer Einheit werden. Wichtig ist den Planern ein vollkommen barrierefreier Zugang zum Krankenhaus und den anderen sozialen Einrichtungen.

Niveaugleich und verkehrsberuhigt wird diese „Begegnungszone“ in Zukunft abgewickelt werden. Selbstverständlich wurden die Erkenntnisse aus dem städtischen Spiel- und Freiraumkonzept eingearbeitet. Sowohl mit der Stadtplanung wie auch mit der Jugend wurde eng zusammengearbeitet. Zusammengearbeitet wird aber auch mit den anderen Nutzern. So werden Möbel für die Parkanlagen von der Werkzeit GmbH. gefertigt. Nach dem Abriss des Krankenhaus-Altbaus wird die Gestaltung dann bis hin zum Walserweg fortgesetzt werden.

„Uns ist eine hohe Aufenthaltsqualität wichtig. Der Bereich um das Krankenhaus und die Sozialeinrichtungen soll zu einem Begegnungsort für alle werden. Es wird eine große Parklandschaft. Wir hoffen, dass damit um diese wichtigen sozialen Einrichtungen ein einzigartiges Naherholungszentrum entstehen wird“, so Bürgermeister Mandi Katzenmayer. Die Kosten für diese erste Bauetappe werden sich auf rund 500.000 Euro belaufen. Sowohl die Krankenhausbetriebsgesellschaft, das Land Vorarlberg, die SeneCura und auch die Vogewosi als Bauherr des Betreuten Wohnens werden die Stadt Bludenz bei diesem Bauvorhaben auch finanziell unterstützen.
Mit 1. Oktober wird die Straßensperre in Kraft treten. Heuer soll je nach Witterung bis Mitte Dezember gebaut werden. Für diesen Zweck werden Stadtbushaltestellen kurzfristig verlegt, Ersatzhaltestellen werden geschaffen.

Der Artikel wurde am 17.9.2012 online gestellt.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.