Bludenz arbeitet am Zukunftsbild - Zusammenarbeit mit Bürs und Nüziders

Der im Mai gestartete Positionierungsprozess mit dem Ziel der langfristigen Attraktivierung der Stadt Bludenz ging am Donnerstag in die letzte Runde.

Im Rahmen des letzten Workshops mit Bürgerbeteiligung wurden die Ergebnisse gemeinsam finalisiert. Die politischen Gremien müssen darüber noch beraten und entscheiden.  

Bludenz ist Treffpunkt der Täler und Drehscheibe für die Region. Diese Zentrumsfunktion zu stärken, ist eine der Kernaussagen des erarbeiteten Zukunftsbildes. Darüber hinaus ist Bludenz auch Netzwerkpunkt und damit aktiv an der Stärkung der Kooperation mit den Nachbargemeinden Bürs und Nüziders und den angrenzenden Tälern interessiert. Als dritter Ansatz für die gemeinsame Entwicklung steht die Bewegung im Mittelpunkt. Dabei wird „Bewegung“ sowohl im Sinne von Sport- und Freizeitangeboten verstanden als auch im Sinne der Offenheit für Veränderungen. Freizeitangebote sollen Lust darauf machen, die Natur zu erleben und die Welten Stadt, Land und Berge zu verbinden. Grundlegende Werte, die den gesamten bisherigen Prozess sowie auch die künftige Zusammenarbeit der drei Gemeinden begleiten, sind ein wertschätzendes Miteinander sowie gemeinsames Handeln.    

Reges Interesse
Bürgermeister Mandi Katzenmayer freut sich über die große Beteiligung: „Ich bedanke mich bei all jenen, die sich die Zeit genommen haben, die Zukunft von Bludenz aktiv mitzugestalten. Besonders freut es mich, dass sich auch meine Bürgermeisterkollegen Georg Bucher aus Bürs und Peter Neier aus Nüziders mit großer Offenheit an diesem Prozess beteiligt haben. In Zukunft heißt es, Bludenz und die Stadtregion mit Bürs und Nüziders als Zentrum weiter zu stärken, daran werden wir gemeinsam arbeiten.“
An der Abschlussveranstaltung nahmen unter anderem Georg Comploj (Getzner Textil), Michael Lienher (Villa K) und Beat Fleisch (Primus Immobilien) teil. Die Gelegenheit für den persönlichen Austausch nutzten außerdem Thomas Dür (Kulturschaffender), Gabriele Kastl (Kleidermacherin) und Adriane Vonbank (WIGE Bludenz).

Bürgerbeteiligung
Unter Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern mit Verbindung zu Bludenz, Bürs und Nüziders sowie Steakholdern aus den unterschiedlichsten Bereichen wurde zu Beginn des Prozesses ein breites Interessensspektrum abgebildet. Im Laufe von fünf Workshops wurden unter anderem Schwerpunkte in den Bereichen Lebens-, Freizeit- und Arbeitsraum sowie Wirtschaft gesetzt und Maßnahmen ausgearbeitet. „Das wichtigste ist der Prozess – er fördert den Austausch und schafft eine aktive Auseinandersetzung mit den Potentialen einer Stadt. Hinter jeder Stadt stehen Menschen, diese möchten gehört werden und sich beteiligen. Sie sind der Motor“, betont Ulrike Dirnbauer, Geschäftsführerin der Bludenz Stadtmarketing GmbH.

Gemeinsam in dieselbe Richtung
Durch die Zusammenarbeit der drei Gemeinden Bludenz, Bürs und Nüziders wurde ein Netzwerk aufgebaut für den künftigen Austausch zu interkommunal wichtigen Themen, wie die Schaffung, Nutzung und Förderung öffentlicher Infrastruktur, Kulturentwicklung, Belebung der Innenstadt und Wirtschaftsförderung. Das Zukunftsbild soll weitere Grundlage der Positionierung der Stadt sein und wird noch im Herbst in den politischen Gremien diskutiert.

Der Positionierungsprozess Bludenz wird geleitet vom Stadtmarketing Bludenz in Kooperation mit der Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH. Das Projekt „wird unterstützt von Bund, Land und Europäischer Union (LEADER). Nähere Informationen dazu finden Sie unter www.leader-vwb.at.

Weitere Informationen Bludenz Stadtmarketing GmbHT 05552 63621-258, stadtmarketing@bludenz.atwww.bludenz.at, www.bludenz.travel

Der Artikel wurde am 20.10.2016 online gestellt.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.