Wie schön doch die Zeit im Turnsaal ist …

So ein Vormittag im Turnsaal bereitet den Kindern, aber auch den Erwachsenen viel Freude. Zu Beginn ziehen sich die Kinder die Turnklamotten und die Turnschuhe an. Die Kinder können sich austoben und dabei viele verschiedene Materialien kennenlernen. Sie erproben sich und lernen neue Fähigkeiten kennen. Wenn beim Turnen noch Musik läuft, haben die Kinder eine besondere Freude. Am Anfang wird oft ein Aufwärmspiel gespielt, da steht im Mittelpunkt der Zusammenhalt, aufeinander Rücksichtnahme aber auch mal verlieren zu können und warten bis alle fertig sind und ein neues Spiel beginnt. Anschließend gibt es eine Bewegungslandschaft, eine Bewegungsbaustelle oder Ringe, die von der Decke hängen oder es werden weitere verschiedene Spiele gespielt.

Zum Abschluss gibt es noch eine Entspannungsgeschichte, eine Fantasiegeschichte oder ein Entspannungslied, wobei sich die Kinder entspannen können und die Augen schließen. Nach einer Turnstunde voller Energie und Freude kehren die Kinder zurück in den Gruppenraum, da ziehen sie sich um und der Vormittag nimmt weiter seinen Lauf.

 

St. Martin unser heiliger Mann!

Das Fest zu Ehren an den heiligen Sankt Martin war jedes Jahr ein tolles und wunderschönes Fest gemeinsam mit den Familien unserer Kinder. Da aufgrund der Coronasituation aktuell leider keine Feste mit Eltern stattfinden dürfen, musste in diesem Jahr ein wenig umgeplant werden. Für die Kinder sollte es trotzdem eine tolle Feier werden, an die sie sich gerne zurückerinnern.

Gestartet hat unsere Feier mit einer gemeinsamen Jause in den Gruppen. Es gab für alle Kinder einen leckeren Zopf, den sie sich geteilt haben. Mit dieser Geste wollen wir die Kinder an das Teilen des Mantels erinnern. Satt und zufrieden ging es dann zum nächsten Programmpunkt über – dem Lichterweg. Im abgedunkelten Turnsaal war ein tolles Lichterlabyrinth aufgebaut. Bei angenehmer Entspannungsmusik wurde jedes Kind dazu eingeladen, diesen besonderen Weg zu gehen. Er herrschte eine totale Ruhe und die Begeisterung war groß. Abschließend wurden dann noch ein paar Martinslieder angestimmt und die Martinslegende wiederholt. Für die Kinder war es trotz der veränderten Umstände ein toller Vormittag.

Waldtag

Ganz nach unserem Jahresthema „Miar sen achtsam mit üs und üsram Ländle“, verbringen die Häslekinder viel Zeit in der Natur. Jeden Freitag besuchen wir die nahe gelegenen Wälder und gestalten, bauen oder konstruieren dort spannende Sachen. Auf dem Weg zu unserem Waldplatz sammeln wir den Müll der im Wald und auf der Straße liegen bleibt, dazu haben wir uns Handschuhe und Müllsäcke besorgt und reinigen so unser Ländle. Achtsam und aufmerksam erkunden wir aktiv unsere Umwelt und lernen uns selbst, unsere Mitmenschen und die Natur besser kennen.

 

„Bald komme ich in die Schule“ – das letzte Kindergartenjahr

Das letzte Jahr im Kindergarten ist sowohl für die Kinder als auch für die Eltern und uns Pädagoginnen eine spannende und aufregende Zeit.
Die Vorschulkinder freuen sich sehr über ihre neue Rolle nun zu den "Großen" zu gehören.

Die Vorbereitung auf die Schule beginnt jedoch nicht erst im letzten Kindergartenjahr – denn die meisten Kompetenzen, die Kinder brauchen um für die Schule vorbereitet zu sein, lernen sie bereits seit Kindergarteneintritt.
Trotzdem ist es uns ein Anliegen, im letzten Kindergartenjahr ganz gezielt Angebote für die "Großen" anzubieten indem man auf verschiedene Schwerpunkte setzt und somit noch einmal verstärkt auf eine individuelle Förderung Wert legt. Das hilft den Kindern, sich mit ihrer neuen Rolle und den baldigen Veränderungen in ihrem Leben auseinanderzusetzen.
    
In jeder Gruppe befindet sich ein Bereich, der nur den Vorschulkindern gehört. Hier befinden sich Spiele und Übungsblätter, sowie die Schülermappen der Kinder.
Einmal pro Woche gibt es für unsere Schülerkinder zusätzliche Einheiten, die auf verschiedene Themen basieren und sie für den Schuleintritt vorbereiten sollen.

 

Sprachförderung im Kindergarten Don Bosco

Zusätzlich zur Sprachförderung im Gruppenraum findet täglich (außer am Mittwoch) mit zwei Sprachförderinnen eine gezielte Förderung von Kindern mit nicht-deutscher Muttersprache statt. Unserem Jahresthema „Achtsamkeit – ich achte auf dich, mich und unsere Umwelt“ entsprechend, haben wir unseren Sprachraum als „Ländle-Wald“ gestaltet. Dort erarbeiten wir das Thema mit „Ferdinand, dem Fuchs“ (unserer Handpuppe) sowie seinen Freunden (Eule, Reh, Hase, etc.). Die Kinder gehen mit der Sprachförderin in Kleingruppen von jeweils 3 bis 4 Kindern ein- bis zweimal wöchentlich für 30 bis 40 Minuten in den Sprachraum. Hier erarbeiten wir anhand von Fingerspielen, Liedern, Geschichten, Sprechzeichnen und Arbeitsblättern den Wortschatz, die Sprechfreude und das Sprachverständnis. Jede Sprachfördereinheit beginnt und endet mit einem bekannten Ritual. Die Einheit selbst wird durch mundmotorische Übungen ergänzt. Sprachstandsentwicklungen der Kinder werden regelmäßig mit den gruppenführenden Pädagoginnen besprochen.

 

Winter ade!

Auch in diesem Jahr hatten wir wieder die Möglichkeit beim Kinderfunken mitzumachen. Dies ist für unsere Kinder immer ein spannender und aufregender Tag, denn sie dürfen gemeinsam den Kinderfunken aufbauen. Dieses Jahr hatten wir einen sehr großen Kinderfunken dank der fleißigen Obstkistensammler. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für eure Hilfe.

Am Abend sind die Kindergartenkinder mit ihren Eltern und Familien zahlreich erschienen und wir konnten mit unserem Funkenlied starten. Anschließend wurde der Kinderfunken von der Funkenzunft angezündet. Die Kinder staunten nicht schlecht beim Anblick des brennenden Funkens. Ganz gespannt und aufmerksam schauten sie den lodernden Flammen zu.
Zum Abschluss gab es dann noch ein feines Buffet, welches allen gut schmeckte.
Vielen Dank an alle, die an diesem Tag etwas beigetragen und mitgeholfen haben. Ebenfalls ein Danke an die Funkenzunft, dass wir jedes Jahr aufs Neue am Kinderfunken teilnehmen dürfen.

 

„Jöri, Jöri Kutlablätz“

In der Faschingszeit herrscht jedes Jahr buntes Treiben im Kindergarten. Auf diese verrückte und aufregende Zeit freuen sich die Kinder immer sehr. In vielen tollen Kostümen erscheinen sie gut gelaunt im Kindergarten.

Am Rosenmontag starteten wir im Kindergarten in die lustige Zeit. An diesem Tag wurde der Kindergarten offen geführt und die Kinder konnten sich so richtig austoben und am Vormittag entscheiden, in welchen Räumen sie spielen möchte. Vom Schminken, über Turnen, Basteln oder Kinderdisco… es war für jeden etwas dabei.

Den Kindern hat das Ganze viel Spaß bereitet und sie haben den Tag in vollen Zügen genossen.
Am Faschingsdienstag ging es dann in die Finalrunde. Alle Kinder durften sich in ihren Kostümen noch ein letztes Mal so richtig austoben und die närrische Zeit erleben. Der Bürgermeister besuchte unsere Großen und Kleinen und brachte ihnen leckere Krapfen mit. Vielen Dank dafür .
Abschließend haben wir mit allen Kindern dann noch eine Polonaise durch den Kindergarten gestartet und getanzt.

Am Aschermittwoch wurde dann in allen Gruppen über die kommende Zeit, die Fastenzeit, gesprochen.

Besuch von der Stadtpolizei Bludenz

An zwei Vormittagen im Januar durften sich die Kinder des Kindergarten Don Bosco über den Besuch der Stadtpolizei Bludenz freuen, wo sie ihr bereits Gelerntes präsentieren durften. Beim Überqueren der Straße einzeln, wie auch zu zweit, haben alle Kinder gut zugesehen und auch wertvolle Tipps erhalten. Die Polizei zeigte uns, wie wir uns gut sichtbar im Straßenverkehr machen können und erklärte den Kindern das richtige Verhalten.

Besonders aufregend und spannend für unsere Großen und Kleinen war das Polizeiauto mit der Sirene.

Das Kindergartenteam möchte sich recht herzlich bei der Stadtpolizei für die gute Zusammenarbeit und für die informativen Vormittage bedanken.

 

Weihnachts- und Adventszeit im Kindergarten

Das Jahr neigt sich dem Ende und die besinnliche Zeit im Jahr beginnt – die Adventszeit. Die Gruppen sind weihnachtlich geschmückt. Die Pädagoginnen haben für die Kinder einen tollen Adventskalender hergerichtet. Aus allen Räumen ertönt herrliche Weihnachtsmusik. Auch Plätzchenduft strömt Groß und Klein immer wieder in die Nase.

Die Kinder freuen sich schon sehr auf Weihnachten und sind ganz aufregt.
Doch was wäre Weihnachten ohne Weihnachtsmarkt? Wie jedes Jahr sind wir auch heuer mit den Kindern auf den Bludenzer Christkindlemarkt gegangen. Dort hat die Bäckerei Fuchs uns mit leckeren Küachle versorgt. Ein Gaumenschmaus für uns alle!
Nach einer kleinen Bewegungseinheit ging es dann Richtung Bus. Zufrieden und müde sind wir im Kindergarten angekommen und haben uns im ersten Schnee für dieses Jahr vergnügt.

Danke an die Bäckerei Fuchs!

„Der Nikolaus, der Nikolaus, der kommt doch bald in unser Haus“

Ganz nach diesem Motto haben die Kinder des Kindergarten Don Bosco schon sehr auf den Besuch des Nikolauses gehofft. Fleißig haben sie für ihn ein Lied und ein Gedicht geübt und schon die Tage gezählt.

In der Nikolausnacht vom 5.12 auf den 6.12 hat der gute Mann den Kindern bereits eine kleine Freude gemacht und ihnen Nüsse in die Hausschuhe gesteckt. Auch einen Teller mit Lebkuchen, Mandarinen und Nüssen hat er unseren Lieben in die Gruppe gestellt. Als die Kinder am Morgen im Kindergarten ankamen, staunten sie nicht schlecht über das kleine Geschenk und seinen Brief.
Um das Warten auf den Nikolaus etwas zu kürzen, haben wir noch ein paar tolle Spiele im Kreis gespielt.
Und plötzlich konnte man einen Glockenklang im Gang wahrnehmen. War das der Nikolaus? Tatsächlich! Die Kinderaugen strahlten und es war auf einmal ganz still im Raum.
Der Nikolaus erzählte unseren Großen und Kleinen eine Geschichte, teilte ihnen mit, was sie schon ganz toll machen und was sie noch ein wenig üben müssen und verteilte anschließend jedem Kind sein Jutesäckle, welches sie einige Tage zuvor ganz fleißig selbst genäht und bedruckt hatten.
Wir möchten uns an dieser Stelle beim Nikolaus bedanken, der unsere Kinder mit seinem Kommen erfreut hat.

Straßen 1x1

Wie wichtig das Acht geben im Straßenverkehr ist, das wissen schon die kleinsten. Unsere Kinder, die nächstes Jahr in die Schule kommen, waren sehr gespannt was sie im Turnsaal erwartet und machten sich mit den Warnwesten auf den Weg dorthin. Eine nette Dame vom Öamtc kam zu uns in den Kindergarten und hat im kleinen Turnsaal tolle Sachen aufgebaut, um mit uns die Verkehrsregeln zu wiederholen. Wir haben viel gesprochen und spannende Aufgaben gemacht. Am Zebrastreifen stehen bleiben, Hand hinauf, rechts und links schauen und dann erst loslaufen und während des Laufens auch noch rechts und links zu schauen war für unsere Kinder kein Problem.

Die anderen Kinder haben genau zugeschaut und gleich Stopp geschrien, wenn ein Kind etwas vergessen hat ;-). Alle Kinder waren sehr aufmerksam und ihnen hat es sichtlich Spaß gemacht.


Wir bedanken uns recht herzlich beim Öamtc für den Besuch im Kindergarten und bei den Kindern, die so toll mitgemacht haben.

Zahnhygiene muss sein!

Die Zahn- und Mundhygiene ist ein ganz wichtiges Thema, mit dem sich schon im Kindergartenalter beschäftigt werden muss. Dazu bekommen wir 2 mal im Jahr Besuch von Angelika und ihrem Gehilfen Max Prophylax. In der Woche vom 11.11 bis 15.11 war es dann soweit.

Angelika hat die Kinder begrüßt, doch wo war Max Prophylax? Na klar- er hat noch geschlafen! Da half es nur ihn zu rufen und mit Klatschen zu wecken. Mit einem lauten „Hallo Max Prophylax!“ erwachte er dann endlich und begrüßte unsere Kinder ebenfalls freundlich. Die Kinder durften ihm helfen ein paar Dinge auszupacken, und zwar seinen Helm, seine Zahnbürste und seinen grünen Apfel.

Dieses Mal hat er ihnen die Geschichte von Hutzel, dem Zwerg mitgebracht, der einfach seine Zähne nicht mehr geputzt hat, weil er lieber den Geschichten von Schneewittchen zuhören wollte. Eines Tages hat er dann solche Schmerzen bekommen und es war ihm gar nicht mehr recht.

Gemeinsam mit Angelika und Max haben die Kinder dann besprochen was gesund und was ungesund für unsere Zähne ist. Dazu gab es 2 bunte Tücher um das Ganze bildlich zu unterschützen.

Nach der Jause ging es dann in Kleingruppen ans Zähneputzen. Angelika und ihr Freund „Jacky Beißer“ haben vorgemacht wie es richtig geht. Motiviert haben die Kinder drauf los geschrubbt und sich anschließend ihre sauberen Zähne im Spiegel angeschaut.

Angelika hat unseren Großen und Kleinen zum Abschluss noch einen Edelstein geschenkt, der so glatt wie die sauberen Kinderzähne ist ;-)

Danke und bis zum nächsten Mal.

Weihnachten im Schuhkarton

Teilen macht Freude! Ganz nach diesem Motto haben wir auch dieses Jahr wieder an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ teilgenommen. Die Eltern und Kinder haben viele tolle Dinge mitgebracht, um den Kindern, denen es nicht so gut geht wie uns, eine Überraschung zu machen.
Teilen und das Für- und Miteinander steht bei uns immer im Vordergrund.
Unsere Kindergartenkinder waren ganz stolz auf das was sie gebracht haben. Auch der Spaß beim gemeinsamen Verpacken war groß.
Am Freitag, dem 15.11.2019 haben wir dann die Päckchen zur Pfarre gebracht .
Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Eltern und Kindern für ihre Mithilfe und Unterstützung bei der Aktion.

 

Ich geh mit meiner Laterne…

Am Donnerstag, dem 07.11.2019, feierten wir unser St. Martinsfest zum Gedenken an den heiligen Martin.
Mit einem tollen Laternenumzug vom Kindergarten zur Kirche begann unser Fest. Aus jeder Ecke ertönte kindlicher Gesang „ Ich geh mit meiner Laterne...“.

Als das Lied „Lichterkinder“ abgespielt wurde, sind wir alle gemeinsam in die Kirche eingezogen. Es war eine sehr schöne Atmosphäre.

Nach der Begrüßung durch Pater Guido und Julia Dünser, durften auch die Kinder ihr erstes Lied „Zünd ein Licht an“ singen. Ganz stolz und toll haben alle mitgemacht.
Pater Guido erzählte den Kindern noch eine Geschichte und lud sie anschließend wieder ein, ihr Gedicht zu präsentieren.

Nachdem die Kinder und Laternen von ihm gesegnet wurden, haben dann alle Gruppen zum Abschluss gemeinsam das Schlaflied „Müsle gang gaschlofa“ gesungen. Bei den Eltern kam das eine oder andere Schmunzeln auf, da dieses Lied wohl ziemlich bekannt ist ;-).

Im Garten des Kindergartens ist das St. Martinsfest dann noch bei einem leckeren Buffet gemütlich ausgeklungen.
Eine besondere Attraktivität sowohl für die Kinder als auch für die Eltern war unser Lichterlabyrinth im Turnsaal. Mit großer Begeisterung sind die Kinder den Weg gegangen und haben die ruhige Atmosphäre genossen.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an die Eltern für die vielen leckeren Snacks . Ebenfalls geht ein Dank an die Polizei, die uns während des Laternenumzuges die Straße abgesperrt haben. Ohne diese tolle Unterstützung wären solche Feste nicht möglich.

 

Erntedankfeier im Kindergarten

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da! Und damit auch die Erntezeit.


Am 03.10.2019 durften wir Pater Adrian zu unserer Erntedankfeier im Kindergarten begrüßen. Gemeinsam wollen wir Gott auch in diesem Jahr für die Ernte danken.


Die Kinder haben von zu Hause jede Menge leckeres Obst und Gemüse mitgebracht, welches in Körben schön hergerichtet wurde.
Im Turnsaal fand die kleine Erntedankfeier dann statt. Die Kinder waren ganz aufgeregt und freuten sich. Wir haben unser Don Bosco Lied gesungen und ein Erntedankgebet gesprochen.  Pater Adrian segnete anschließend die Gaben und gab den Kindern noch ein paar liebe Worte mit auf den Weg. Zum Abschluss haben wir noch alle unser Erntedanklied gesungen und ein Foto mit ihm gemacht.


Das Obst und Gemüse, sowie eine leckere Kürbissuppe wurden später in den Gruppen zur Jause angeboten. Auch Pater Adrian war herzlich eingeladen, etwas mit uns zu essen.


Leider war es das letzte Mal, dass er solche Feierlichkeiten bei uns abhält. Wir wünschen Pater Adrian an dieser Stelle nochmal alles Gute und bedanken uns für die schöne Zeit mit ihm.