Jugendbeteiligungsprojekt der Stadt Bludenz

Die Stadt Bludenz hat im Herbst 2019 ein neues Jugendbeteiligungsprojekt gestartet. Ziel ist es, die Jugendlichen zur Beteiligung, Mitgestaltung und Mitsprache in der Stadt einzuladen und die Politik in Jugendbelangen zu informieren, zu beraten und eventuelle Projektideen umzusetzen.


Die Stadt Bludenz möchte, dass sich die Jugendlichen mit ihren Problemen und Wünschen gesehen, gehört und respektiert fühlen. Deshalb soll Jugendlichen nun eine bessere Möglichkeit geboten werden, sich aktiv zu beteiligen. Die Jugendlichen sind ein wichtigen Teil der Stadt Bludenz und sollen sich mit dieser auseinandersetzen und auch identifizieren . Zusammenhalt, Solidarität, Identifikation und gute Lebensqualität als Jugendlicher in Bludenz gilt es zu erhalten und weiter zu entwickeln.


Hier sind die Jugendlichen gefragt, als beste Kenner ihrer Lebenswelt, Jugendliche sind Teil unserer Stadt, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen zur Verfügung stellen, sich einbringt und mitgestaltet. Wir wollen Entwicklungen auf verschiedenen Ebenen ermöglichen.

Jede/r ist willkommen, ihr könnt auch nachträglich einsteigen!

Die erste Veranstaltung fand bereits statt und war ein voller Erfolg. Die nächste Veranstaltung ist bereits in Planung. Wir informieren euch, sobald wir genaueres wissen.

Weitere Infos:
Wolfram Stroppa
Gemeinwesenarbeit, Jugendkoordination
Tel. 0664/8063621-433
 

"FrageRaumPolitik" des aha

Jugend & Politik
Mit dem Projekt „Jugend & Politik“ hat das aha im Auftrag des Landes (und in Zusammenarbeit mit Jugendlichen und Einrichtungen aus der Jugendarbeit) ein Angebot im außerschulischen Bereich geschaffen: Jugendlichen und vor allem ErstwählerInnen soll objektive Unterstützung angeboten werden, die Informationskompetenz der Jugendlichen soll gestärkt werden, Jugendliche sollen zur Meinungsbildung und Beteiligung motiviert werden.

Zielgruppe
Angesprochen werden Jugendliche im Alter von 15 bis 24 Jahren.

FrageRaum Politik
Jugendliche sollen im FrageRaum Politik die Möglichkeit erhalten, PolitikerInnen hautnah kennenzulernen. Dazu laden wir zwischen 80 und 120 Jugendliche und je einen, eine VertreterIn der derzeit fünf im Landtag vertretenen Parteien ein.
Nach einer Einleitung und der Präsentation eines Films zum Thema „Politik ganz einfach erklärt“ werden die Jugendlichen in fünf Gruppen – die FrageRäume – aufgeteilt. In den Gruppen erarbeiten die Jugendlichen Themen und Fragen an die PolitikerInnen. Dabei werden sie von einer erwachsenen Person unterstützt.

Danach werden die FrageRäume von je einem, einer PolitikerIn besucht. Die Jugendlichen können ihre Fragen stellen und so den, die PolitikerIn im direkten Kontakt erleben. Nach ca. 20 Minuten wechseln die PolitikerInnen die FrageRäume, bis alle PolitikerInnen in jedem FrageRaum zu Gast waren. So können sich die Jugendlichen ein Bild von der Position der Partei und von der Person der Politikerin, des Politikers machen.
Im Anschluss treffen sich alle Jugendlichen wieder im Plenum. Nun gibt es die Möglichkeit, persönliche Fragen an die PolitikerInnen zu stellen.
Bei der Veranstaltung selbst hat die Beteiligung von Jugendlichen einen sehr hohen Stellenwert: Die Moderation des FrageRaums Politik wird von zwei Jugendlichen übernommen, die im Vorfeld dabei vom aha-Team unterstützt werden.

Das aha-Jugendteam ist zusätzlich mit zwei Jugendlichen vor Ort, macht Fotos und schreibt einen Bericht. Medien und BerichterstatterInnen/FotografInnen der PolitikerInnen sind von der Veranstaltung ausgeschlossen, da unsere Erfahrung gezeigt hat, dass Jugendliche sich dadurch gehemmt fühlen.
Dauer der Veranstaltung: ca. 4 – 4,5 Stunden.

Am Freitag, 9. Oktober 2020, wird für die 6. Klassen des BG Bludenz ein FrageRaumPolitik durchgeführt.