Bludenz wird erstmals im Jahre 830 urkundlich genannt (Churer Reichsurbar). Die Besiedelung reicht allerdings bis in die vorgeschichtliche Zeit zurück. Ein um 1260 für Bludenz geschlagenes Brakteat zeigt als Münzbild das Einhorn und dürfte anlässlich der Stadterhebung geprägt worden sein.

Das älteste vorhandene Siegel der Stadt Bludenz stammt aus dem Jahre 1329 und führt im Spitzenschild ein aufgerichtetes, gegen rechts gewendetes Einhorn.

Das Einhorn ist ein indisches Fabeltier und spielte in der Sagenwelt des Altertums eine bedeutende Rolle; es verkörpert ein uraltes Symbol der ungebändigten Kraft, ausdauernden Stärke und jungfräulichen Reinheit.

In einem silbernen Schilde erscheint ein schwarzes, steigendes, gegen rechts gewendetes Einhorn. Auf dem Hauptrand des Schildes ruht eine silberne Mauerkrone mit fünf sichtbaren Zinnen.

Die Vorarlberger Landesregierung erteilt mit Beschluss vom 8. Februar 1929 der Stadt Bludenz die Berechtigung, ihr althergebrachtes, in Farben ausgeführtes Stadtwappen weiterhin führen zu können.