Shakespeare am Berg: Ein Sommernachtstraum

Vom 2. bis 18. August auf der Waldbühne in Hinterplärsch

Das Team von Shakespeare am Berg rund um Autor und Regisseur Thomas Welte freut sich auf eine neue Theatersaison unter freiem Himmel. Bereits zum vierten Mal kommen die Zuschauer in Bludenz in den Genuss eines unterhaltsamen Abends, der einen frischen Blick auf vermeintlich Altbekanntes gewährt. Auf dem Programm steht - EIN SOMMERNACHTSTRAUM!

Shakespeare am Berg hat die vergangen Jahre die Arena auf dem Muttersberg bespielt und zieht heuer an den Fuß des Bludenzer Hausbergs. Im Hinterplärsch, der einigen als Spielstätte des Woodrock-Festivals bekannt sein dürfte, werden wieder beeindruckende Kulissen gebaut und für leibliches Wohl gesorgt. Der neue Spielort bietet den Gästen eine urige Athmosphäre inmitten der Natur mit bequemer Erreichbarkeit und ein paar Wohlfühlgraden mehr.

Dafür geht’s im Stück hoch her - die Feenwelt im Aufstand, die Menschenwelt in Zwist. Mittendrin ein böser Troll. Und dieser sorgt für wilde Verwirrungen in beiden Welten. Der Schwerpunkt der diesjährigen Shakespeare am Berg Produktion liegt auf den vier Liebenden, die im Dickicht einer übersättigten Gesellschaft straucheln und ihren ganz eigenen Weg herausfinden wollen.
Dazu kommen die Feen, die Trolle und deren geheimnisvolles Treiben. Aber sind sie für Shakespeare nur Ausdruck einer fantastischen Parallelwelt oder spiegeln sie eigentlich unser seelisches Innenleben wieder? Denn wer kennt sie nicht, die leisen Stimmen im Kopf, die jeden umtreiben und mehr verwirren, als einem lieb ist. EIN SOMMERNACHTSTRAUM, die neue Inszenierung von Shakespeare am Berg ab 2. August in Bludenz live zu erleben!

Shakespeare am Berg: EIN SOMMERNACHTSTRAUM
Premiere 02.08.2018
weitere Vorstellungen 03. - 18.08.2018 immer Donnerstag bis Samstag
sowie am Mittwoch 14.08.2018
Spielbeginn ca. 21 Uhr
Bludenz, Hinterplärsch, Talstation Muttersberg


Mehr Infos auf www.shakespeareamberg.at

 

 

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.