Neue Impulse für Bludenz

Zweite Denkfabrik brachte spannende Denkanstöße

Unter dem Titel „Denkfabrik“ luden der Verein für Tourismus & Freizeit sowie die Wirtschaftsgemeinschaft in Kooperation mit der Bludenz Stadtmarketing GmbH zu einem interessanten Impulsabend mit Martin Mackowitz, Geschäftsführer von „ma_ma – Werkraum für Interaktive Baukunst“, und Verena Rauch, Mitglied des Innsbrucker Kollektives columbusnext. Beide sind Gru?nderInnen mehrerer Initiativen im Spannungsfeld von Architektur, Kunst und Kultur und schaffen Räume, die zum Zusammenkommen einladen und der Urbanität als reichhaltiger Nährboden dienen. Gleich zum Einstieg des Abends betonten Alfons Feuerstein, Obmann des Vereins für Tourismus & Freizeit, und WIGE Obmann Hanno Fuchs, wie wichtig die Zusammenarbeit von Wirtschaftstreibenden, den Tourismusbetrieben sowie der Politik sei, um die Entwicklung der Stadt Bludenz weiterhin positiv voranzutreiben. Für die nötigen Impusle und interessante Denkanstöße sorgten die anschließenden Vorträge. Martin Mackowitz und Verena präsentierten dabei spannende Projekte aus Feldkirch, Lustenau und Innsbruck. Im Anschluss standen die beiden Vortragenden sowie eine Mitarbeiterin von „ma_ma – Werkraum für Interaktive Baukunst“, Franziska Möhrle, für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Unter den zahlreichen interessierten Gästen waren unter anderem Bürgermeister Mandi Katzenmayer, die beiden Stadträte Gerhard Krump und Joachim Weixlbaumer, Stadträtin Karin Fritz, Stadtmarketing-Geschäftsführer Stefan Kirisits, Holz- und Baustoffhändler Josef Gröchenig, Künstlerin Christine Lederer sowie Alpenregion Geschäftsführerin  Kerstin Biedermann-Smith. Die Denkfabrik soll künftig jährlich zu aktuellen Themen stattfinden und ist eine Initiative des Vereins für Tourismus & Freizeit und der Wirtschaftsgemeinschaft Bludenz in Zusammenarbeit mit der Bludenz Stadtmarketing GmbH.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.