Nächste Runde für städtischen Kanalkataster

Befahrung des Kanalsystems wird fortgesetzt

Die Untersuchungen zur Erstellung des städtischen Kanalkatasters werden ab Montag, 2. Oktober 2017 fortgesetzt.

56.000 Meter lang ist das Kanalsystem in Bludenz. Zur Dokumentation des Zustandes der städtischen Kanäle wird nun ein weiterer Teil unter die Lupe genommen. Dazu müssen die entsprechenden Bereiche des Kanalsystems abschnittsweise gespült und anschließend mit einer Kamera befahren werden. Zudem wird im Rahmen dieser Arbeiten auch die Dichtheit der Abwasserkanäle mittels Druckprüfung kontrolliert. Nachdem diese aufwendigen Arbeiten im vergangenen Jahr bereits im innerstädtischen Gebiet durchgeführt wurden, werden die Kanaluntersuchungen nun in den Ortsteilen Mokry, Hasensprung, Halde, Beim Kreuz sowie in der Südtiroler Siedlung fortgesetzt.

Die im Zuge dieser Arbeiten gesammelten Daten ergeben dann eine genaue Beschreibung des baulichen und technischen Zustandes der Bludenzer Abwasserleitungen. Diese Analysen und Dokumentationen sind eine verpflichtende Voraussetzung, um später bei Sanierungs- oder sogar Erneuerungsmaßnahmen noch in den Genuss von Fördergeldern zu kommen.

Die Befahrungen mittels Kamera des städtischen Kanalsystem mittels Kamera werden, sofern es die Witterung zulässt, bis kurz vor Weihnachten andauern, um dann im kommenden Jahr abgeschlossen zu werden.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.