Jugend auf der Piste

25. Schi- und Snowboardcamp der Offenen Jugendarbeit war voller Erfolg

Zum 25. Mal lud heuer die Offene Jugendarbeit Bludenz, Lustenau, Dornbirn, Klostertal und das Between-Bregenz im Rahmen ihres Kooperationsprojekts zur Ski- und Snowboardwoche im Skigebiet Sonnenkopf im Klostertal ein.

Wie schon die Jahre zuvor war der Andrang der sportbegeisterten Jugendlichen aus ganz Vorarlberg enorm, sodass der Event innerhalb kürzester Zeit ausgebucht war. Dies zeigt wieder einmal eindrücklich, wie wichtig solche erlebnispädagogischen Angebote für Jugendliche sind.

Auch wenn das Wetter mit Schneefall und Hochnebel an manchen Tag nicht gerade ideal war, motivierten sich die Jugendlichen gegenseitig. Durch den starken Zusammenhalt rückten die Anstrengungen und die kalten Temperaturen somit schnell in den Hintergrund. Das traditionelle Gaudirennen am Ende der Woche war wie immer der Höhepunkt, bei dem alle zeigen konnten, was sie in den letzten Tagen Neues gelernt hatten.

Ein großer Dank gilt den MitarbeiterInnen der Offenen Jugendarbeiten Bludenz, Lustenau, Dornbirn, Klostertal und des Between-Bregenz, welche durch ihren Einsatz auf der Piste aber auch durch die Gestaltung des abwechslungsreichen Abendprogrammes diese Woche für die Jugendlichen wieder einmal zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.

Zusätzlicher Dank gebührt auch den Sponsoren, ohne die dieser Event nicht möglich gewesen wäre: das Land Vorarlberg, die Bergbahnen Sonnenkopf – Klostertal, die Naturfreunde Jugend Vorarlberg, die Raiffeisenbank Bludenz, Sajas, Zimtstern, das Jugendreferat und die Sportabteilung der Stadt Bludenz, die Gemeinde Lustenau sowie die Städte Dornbirn und Bregenz.

 

Positives Resümee

„Ich freue mich sehr, dass aus einer ein viertel Jahrhundert alten Idee, den damals exotischen Sport des Snowboardens den Jugendlichen in einer Snowboardwoche näherzubringen, mittlerweile ein Fixpunkt in der Offenen Jugendarbeit in Vorarlberg geworden ist!“, so Roman Zöhrer von der Offenen Jugendarbeit Lustenau.

Jugendstadtrat und Vize-Bürgermeister von Bludenz, Mario Leiter, ist stolz auf das Team der Villa K und alle anderen teilnehmenden Vereine, die mit diesem Event den Jugendlichen eine Woche Sport, Spaß, Spannung und gemeinsame Erlebnisse ermöglichen: „Die Stadt Bludenz unterstützt seit vielen Jahren diese beeindruckende Jugendinitiative. Ich freue mich, dass dieser einzigartige Event wieder so erfolgreich durchgeführt werden konnte. Bravo!“

Michael Lienher von der Offenen Jugendarbeit Bludenz Villa K ist hocherfreut über die Begeisterung der teilnehmenden Jugendlichen und erkennt jedes Jahr aufs Neue die Wichtigkeit dieser Veranstaltung, da durch sie für junge Menschen verschiedenster Herkunft und sozialer Schichten Bewegungs- und Begegnungsräume geschaffen werden. Der einzige Wehrmutstropfen ist die immer knapper werdende Finanzierung. Er hofft darauf, dass dieser traditionelle Event auch in Zukunft weiterhin veranstaltet werden kann.

Der Artikel wurde am 12.2.2018 online gestellt.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.