Ein Herz für Igel

Auffangstation sucht Unterstützer

Wenn die Tage kühler werden und das Laub der Bäume sich zu verfärben beginnt, ist für Annelies Dalpez die wichtigste Zeit im Jahr gekommen: dann nämlich kümmert sich die „Igelmama“ um pflegebedürftige stachelige Gartenbewohner.

Schon früh, vor über 25 Jahren hat Annelies Dalpez die Not der Igel erkannt. Da die Tierheime keine Igel aufnehmen durften, hat sie sich selbst darum gekümmert. 400 Igel jährlich, welche zu klein, verletzt, krank oder unterernährt sind, finden bei der „Igelmama“ einen sicheren Platz zum Überwintern.

Viele Arbeitsstunden

Dabei müssen Baby-Igel alle 4 Stunden - auch nachts - gefüttert werden, kranke Tiere werden mit Medikamenten aufgepäppelt, oft ist auch ein Besuch beim Tierarzt notwendig, unterernährte Igel werden gefüttert und so über den Winter gebracht. Im Frühling werden die Tiere dann paarweise an nette Plätzchen abgegeben.

Das alles ist viele Stunden Arbeit, die dabei in der Igelstation ehrenamtlich von Frau Dalpez und ihren freiwilligen Helfern geleistet wird. Eine Aufgabe, die auch mit finanziellem Aufwand verbunden ist. Viele Anschaffungen und diverse Kosten können oft nur über Spenden und Gönner, manchmal auch aus der eigenen Tasche finanziert werden.

Unterstützer gesucht

Daher sucht die Igelstation von Frau Dalpez Unterstützer. Über die Crowdfunding Plattform www.mit.einander.at können Igelfans sich nicht nur ein genaueres Bild über das Projekt machen sondern diesem mit einem kleinen Beitrag auch finanziell unter die Arme greifen.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.