Bludenzer Tage zeitgemäßer Musik (BTZM)

ZEIT UND PROSAGEDICHT   Das erste Festival des neuen Kurators Alexander Moosbrugger 21. bis 24. November 2007 Remise Bludenz

Der Vorstand des Kunstvereins allerArt mit Obmann Dr. Michael Konzett an der Spitze hat mit dem aus Vorarlberg stammenden Organisten und Komponisten Alexander Moosbrugger einen neuen Kurator für die BTZM bestellt. Moosbrugger erarbeitete ein 3-Jahreskonzept, das neue Ansätze für die Wahrnehmung zeigemäßer Kunstformen setzen soll. Gemeinsam mit dem designierten Geschäftsführer von Bludenz Kultur, Christoph Thoma, wird eine zukunftsorientierte Fortführung dieses Festivals für Musik unserer Zeit anvisiert. Die Bludenzer Tage zeitgemäßer Musik sind ein bedeutender Eckpfeiler in der Vorarlberger und Österreichischen Festivallandschaft, mit dem Ansinnen, Neue Musik auf höchstem Niveau zu präsentieren und auch Akzente im Bereich dieser Kunstform zu setzen.

„Die BTZM beweisen, wie sehr Musik unserer Zeit mit Berührungsfreude, Differenzierung, Verführung zu tun hat und offene, kreative Orte schafft. Die Konzerte 2007 sind am Begriff des „Zeitgemäßen“, den das Festival im Titel führt, ausgerichtet. Eine „sprachliche Vignette“ wird mit Wegmarken der neueren Musikgeschichte und ganz aktuellem Schaffen re-thematisiert, musikalisches „Begriffsgefühl“ setzt auf künstlerische Variierung, bewegliche Interpretationszusammenhänge“, so Kurator Alexander Moosbrugger.
Jeweils dreiteilig stehen die Programme auch der nächsten Jahre in einem sprechenden Verhältnis zueinander und zeigen verschiedene „Farben“ der Musik auf. Im Wahrnehmungsfokus 2007 sind erstens Facetten und erweiterte kompositorische Ansätze zu Vielschichtigkeit – „New Complexity“ –, kognitiver Dissonanz, zu Expressionismus / Immanenz, Diagonalen – das ist ein Anknüpfungspunkt zum Festival von 1998 (Polyphonie & Komplexität). „Farbe“ zwei nimmt das „Zeitgemäße“ wörtlich, hält sich an den Zeitaspekt der Musik als strukturelles Moment. Zeitlichkeit wird via Stille und Improvisation, in Tageszeit-gemäßen Werken (Eos, Mittag, Abendlicht), „Prosagedichten“ entfaltet. Für die Musik ist dieses Jetzt, der lebendige Augenblick, das Natürliche, Musik erfüllt Zeit im Nahverhältnis. Der dritte Teil ist mehr an ästhetisch-philosophischen, sozial-reflektiven Konzepten orientiert, an Zitat-Kompositionen, „integrativen“ Stücken.
Ergänzt werden die „btzm“ durch eine Art Club, in dem Teilnehmer und Gäste zu Gesprächen eingeladen sind, durch Kurse für Interessierte, Musikstudentinnen und -studenten, es gibt Vorträge, begleitende Filme sowie Installationen.

ÜBER DAS BUDGET
Das Gesamtbudget für die BTZM beträgt 2007 ca. EUR 60.000,-, etwa die Hälfte davon fließt in das künstlerische Programm. „Ein recht ansehnlicher Betrag für ein 4-tägiges Festival. Trotzdem ist es für Alexander Moosbrugger und mich eine Verpflichtung, mit Augenmaß zu programmieren“, so Christoph Thoma, der für die organisatorischen Fragen der BTZM verantwortlich ist. Der Kunstverein allerArt feiert 2008 sein 20-jähriges Bestehen, ist somit einer jener Vereine, die unermüdlich für den Stellenwert Neuer Kunstformen kämpft. Das Gesamtbudget von allerArt beträgt ca. EUR 150.000, die sich aus Subventionen von Bund, Land und Stadt Bludenz zusammensetzen. Die zukünftige Bludenz Kultur gem. Gesellschaft mbH hat das Ziel, den Verein allerArt, als einen der Hauptpartner der Remise, zu unterstützen. Die Galerie und die BTZM sind seit vielen Jahren künstlerische Eckpfeiler des Programms und gehören zum neuen Spielstättenkonzept in Bludenz. „Neue Musik wird nicht Massen ansprechen, trotzdem muss intensivst daran gearbeitet werden, Brücken zum Publikum zu bauen. Ich bin daher sehr froh, dass bei den diesjährigen BTZM den Konzerten Einführungsgespräche vorangestellt sind sowie eine Meisterklasse am Vorarlberger Landeskonservatorium angeboten werden kann“, so Christoph Thoma.

ERÖFFNUNGSVORTRAG
Univ.-Prof. Dr. Hans-Dieter Bahr, zum Begriff des „Zeitgemäßen“
sowie Einführungsgespräche mit Robin Hayward und Sam Hayden

INTERPRETEN 2007
Rohan de Saram (Violoncello), Noriko Kawai (Piano)
Improvisationsensemble (Anthea Caddy, Violoncello / Eric la Casa, Klangkünstler / Robin Hayward, Tuba)
Mieko Kanno (Violine), Sam Hayden (Live-Elektronik)
Ian Pace (Piano)
Nieuw Ensemble Amsterdam
Ensemble BTZM, Roland Kluttig (Dirigat)

FILM
In der Galerie allerArt läuft begleitend zum Programm – an zwei Abenden – der Kurzfilm „Under Discussion“ (2004) von Jennifer Allora & Guillermo Calzadilla.

MEISTERKLASSE IAN PACE
am Freitag, dem 23. November 2007 von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Landeskonservatorium Vorarlberg, Kleiner Saal. Aktive Teilnehmer erarbeiten Werke des 20. und 21. Jahrhunderts, schwerpunktmäßig zur „New Complexity“. Zur passiven Teilnahme sind Instrumentalisten aller Fachbereiche sowie SängerInnen willkommen.
Nähere Informationen und Anmeldung:
Vorarlberger Landeskonservatorium
Mag. Judith Altrichter
T +43 / 5522 / 71 110 12
E judith.altrichter@vlk.ac.at

KARTEN
Kulturabteilung der Stadt Bludenz
05552 / 63 6 21 – 236
kultur@bludenz.at
www.remise-bludenz.at
Einzelkarten: EUR 15,- Erwachsene / EUR 12,- Mitglieder Kultur REMISE und Ö1-Clubmitglieder / EUR 6,- Jugendliche, Studenten und Senioren
Festivalpass: EUR 45,- Erwachsene / EUR 40,- Mitglieder Kultur REMISE und Ö1-Clubmitglieder / EUR 25,- Jugendliche, Studenten und Senioren

WEITERE INFORMATIONEN
Alexander Moosbrugger, +49 30 263 267 71 oder +43 650 2040040, moosbrugger@tageauskunst.com
Christoph Thoma, 05552/63621-235, 0664 / 2815032, christoph.thoma@bludenz.at

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.