Bludenzer begeistert vom Angebot des Euro-Bus

Nach vier Tour-Stopps in dieser Woche verlässt der Euro-Bus der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) das Ländle und macht sich auf den Weg nach Tirol: letzte Woche machte er zu guter Letzt vor dem Riedmiller Denkmal in Bludenz Halt und bot den Einheimischen die Möglichkeit, kostenlos ihre Schillinge in Euro umzutauschen. Besonderes Interesse galt zudem auch der Euro-Info-Straße.


Die Euro-Info-Tour bietet nicht nur den kostenlosen Schilling-Euro-Tausch sondern vieles mehr: Das Team informiert während der gesamten Tour über zahlreiche Themen rund um unsere Währung und das Finanzwesen. Zusätzlich wird in der Euro-Info-Straße direkt vor dem Bus speziell auf die Themen Preisstabilität, Finanzmarktstabilität, Zahlungsverkehr und den verantwortungsvollen Umgang mit (Bar-)Geld eingegangen. Große Informationstafeln, Broschüren und diverses Anschauungsmaterial erläutern die oben genannten Wissensbereiche auf einfache und verständliche Art und Weise.

Besonders die jungen Besucherinnen und Besucher des Euro-Bus begeisterten sich am heutigen Tag für die Euro-Info-Straße. Laurel zum Beispiel, nahm das Haushaltbuch ganz genau unter die Lupe, um künftige Einnahmen und Ausgaben immer auf einen Blick unter Kontrolle zu haben.
Für die Bludenzerinnen und Bludenzer ist der Euro-Bus bereits ein fest verankertes Service-Instrument der OeNB – sein Besuch wird jedes Jahr schon freudig erwartet. Die Orte, an welchen alte Schilling-Banknoten und Münzen noch zum Vorschein kommen, sind auch hier ganz unterschiedlich. So fand eine Dame beispielsweise diverse Umlauf- und Silbermünzen auf ihrem Acker beim Erdäpfel stechen. Eine andere Besucherin schilderte, dass sie erst kürzlich völlig vergessene Schillinge in einem über 20 Jahre alten Geldgürtel fand, als sie diesen ihrer Tochter auf Reisen mitgeben wollte. Die größte Mühe an seine Schilling-Restbestände heranzukommen, hatte ein Herr, der dem Euro-Bus am frühen Nachmittag einen Besuch abstattete: Zu seiner Hochzeit im Jahre 1998 bekamen er und seine Frau einen künstlerisch aufwendig gestalteten Geldbaum geschenkt. Diesen 19 Jahre lang als besondere Erinnerung aufbewahrt, war es für das Ehepaar nun an der Zeit, sich von den Münzen zu trennen. Doch bevor sie das wertvolle Hochzeitsgeschenk umtauschen lassen konnten, musste der Herr die Groschen erst mühsam von knapp zwei Jahrzehnte alten Kleberresten befreien. Die Putzaktion hat sich letztendlich jedenfalls gelohnt.


Auch Bürgermeister Josef Katzenmayer besuchte heute den Euro-Bus vor dem Riedmiller Denkmal und freute sich, dass das Angebot immer noch so zahlreich genutzt wird.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.