Bludenz verstärkt die Schulinfrastruktur

Infrastrukturpaket in Sachen Bildung

Neben der intensiven Arbeit am Budget für das kommende Jahr werden die Vorarbeiten für eine umfangreiches „Infrastrukturpaket in Sachen Bildung“ in Bludenz vorangetrieben.

Die Planungen für den Ausbau der schulischen Infrastruktur sind im Gange. Die Stadtvertretung hat im März 2017 beschlossen, dass – wenn eine neue Schule gebaut wird - der BMX-Platz Standort für eine neue Volksschule im Sprengel St. Peter sein soll. Gemäß dem Beschluss der Stadtvertretung hat ein auswärtiger Architekt nun geprüft, ob dieser Schulbau mit einem Weiterbestand des BMX-Platzes möglich ist. „Diese Studie wird nun im November den politischen Gremien und den BMX-Verein vorgestellt und diskutiert“, erklärt Bildungsstadträtin Mag. Karin Fritz. Damit liege man gut im Zeitplan. „Uns ist wichtig, dass der Infrastruktur-Prozess transparent geführt wird, weshalb wir den BMX-Verein an den Tisch holen und die Ergebnisse der Studie mit allen politischen Parteien diskutieren“, betont Bürgermeister Mandi Katzenmayer. Schrittweise soll das Infrastruktur-Konzept, das von 2015 bis 2016 von einer breit zusammengesetzten Arbeitsgruppe unter externer fachlicher Begleitung erarbeitet worden ist, umgesetzt werden.

In diesem Jahr wurden Verbesserungen im Kinderhaus Mücke durchgeführt, für die Schülerbetreuung der Volksschule Mitte wurden neue Räumlichkeiten in der benachbarten Mittelschule geschaffen sowie der Umbau des Kindergarten Mitte in Angriff genommen. Die erste Phase des Umbaus in der VS Obdorf startet im Sommer 2018. Neue Kleinkinderbetreuungen werden zudem in den im Bau befindlichen Wohnanlagen an der Werdenbergerstraße und in der Raiffeisenstraße errichtet.

„Wir möchten Zug um Zug für alle Kinder in Bludenz die bestmöglichen Voraussetzungen für eine gelingende Bildungslaufbahn schaffen“, betonen Bürgermeister Katzenmayer und Bildungsstadträtin Karin Fritz. Natürlich sind die finanziellen Möglichkeiten der Stadt Bludenz Basis für die notwendigen Entscheidungen.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.