Bludenz hat eine Fahrradstraße

St. Annastraße noch verkehrsberuhigter

Die St. Annastraße in Bludenz ist nun offiziell eine Fahrradstraße. Wesentliche Kriterien für eine Fahrradstraße sind: Tempo 30 km/h für Autofahrer, die Straßen sollten frei von motorisiertem Durchzugsverkehr sein und das Nebeneinanderfahren ist erlaubt.

Es gilt jedoch trotzdem die Straßenverkehrsordnung. So muss auch weiterhin der Vorrang für Rechtskommende beachtet werden und trotz des erlaubten Nebeneinanderfahrens sollte man sich so weit wie möglich rechts halten. Aber vor allem gilt auch weiterin: Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer nehmen – denn Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer nutzen die selbe Fläche und alle sollen sich sicher fühlen. Zu diesen positiven Aspekten für Radfahrer, haben auch die Anrainer der St. Annastraße Vorteile. Die Straße ist verkehrsberuhigt und es herrscht Tempo 30, Anwohner, Besucher und Zulieferer dürfen natürlich auch weiterhin zufahren.

„Neben unserem gut ausgebauten regionalen Radwegenetz ist nun auch die erste Fahrradstraße in Bludenz ein weiteres Zeichen für Sicherheit beim Radfahren und gleichzeitig spielt auch der Umweltgedanke eine Rolle“, so Bürgermeister Mandi Katzenmayer.

„In weiteren Schritten werden einzelne Kreuzungen gestalterisch so verändert, dass ein Mehr an Sicherheit für den Radfahrer spürbar ist,“ so der zuständige Stadtrat für Mobiliät Wolfgang Weiss.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.