Bezirksgericht Bludenz nach Sanierung eröffnet

"Mitarbeit am Funktionieren des Rechtstaates ist unsere Aufgabe"

Nach der Erweiterung und Sanierung des Bezirksgerichtes Bludenz betonte Landtagspräsident Harald Sonderegger bei der Eröffnungsfeier am Donnerstag, 13. Juli, den Wert einer zeitgemäßen, serviceorientierten Justiz und den direkten Zusammenhang zwischen der Qualität des Rechtsstaates und der Qualität der Demokratie.

Am Funktionieren des Rechtsstaates im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten und Befugnisse mitzuarbeiten sei eine zentrale politische Aufgabe, hielt Sonderegger fest: "Denn zwischen der Qualität des Rechtsstaates und der Qualität der Demokratie besteht eine untrennbare Verknüpfung – ebenso unbestritten ist der Zusammenhang zwischen dem Vertrauen in den Rechtsstaat und dem Vertrauen in die Demokratie."
 
Durch den Zusammenschluss des Bezirksgerichts Schruns mit dem Bezirksgericht Bludenz und die Adaptierung und Sanierung des Bludenzer Gebäudes werde eine optimierte und serviceorientierte Gerichtsstruktur gewährleistet, die auch eine Aufwertung für die Region bedeute. "Vor allem wenn die Anforderungen einer zeitgemäßen, bürgernahen, sicheren und barrierefreie Justiz erfüllt werden und den kompetenten und engagierten Mitarbeitenden ein gutes und zukunftssicheres Arbeitsumfeld bereitgestellt wird, in welchem auch eine durchgehende Vertretungssicherheit gegeben ist", so Sonderegger.
 
Der Landtagspräsident dankte im Namen des Landes Vorsteher Othmar Kraft sowie dem Amtsdirektor Daniel Hauser und allen Mitarbeitenden und Mitwirkenden. Für die historische Aufarbeitung der Gerichtsbarkeit und des Bezirksgerichts Montafon zeichnen Michael Kasper und Alfons Dür verantwortlich – auch sie schloss Sonderegger in seine Dankesworte mit ein.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.