Wechsel im Bludenzer Stadtrat

Biedermann-Smith geht - Thoma kommt

Einen neuerlichen Wechsel gibt es im Bludenzer Stadtrat. Nachdem die Wirtschaftsstadträtin Kerstin Biedermann-Smith angekündigt hatte, sich aus familiären Gründen aus dem Stadtrat zurückzuziehen, wurde von Bürgermeister Mandi Katzenmayer der bisherige Kulturstadtrat Hans Bandl mit der Führung des Wirtschaftsressorts betraut.


Notwendig wurde dadurch die Neubstellung eines Kulturstadtrates. Bürgermeister Katzenmayer ist dabei bei der Suche auf einen „alten Bekannten“ gestossen. Der schon einmal als Kulturstadtrat agierende Kulturmanager Christoph Thoma wurde von der ÖVP für diese Funktion vorgeschlagen. Bei der gestrigen Stadtvertretungssitzung wurde Thoma mit 17 von 33 Stimmen gewählt. Thoma ist 43 Jahre alt, war und ist als Musiker, Kulturmanager und Kulturpolitiker tätig und hat unter anderem Bregenz Tourismus und Stadtmarketing geleitet, war als künstlerischer Leiter und Geschäftsführer der Grazer Spielstätten aktiv, hat auch schon einmal als Geschäftsführer Bludenz Kultur geführt und war von Juli 2015 bis Juni 2016 eben auch schon für die Kulturpolitik der Alpenstadt verantwortlich.
„Ich möchte vor allem Kerstin Biedermann-Smith für ihre sehr intensive Arbeit im Wirtschaftressort danken. Gerade in den letzten Monaten hat sich sehr viel Neues in Bludenz getan. Das Wirtschaftsressort hat bei den Betriebsansiedelungen aber auch bei den zahlreichen Veranstaltungs-highlights eine tolle Arbeit geleistet. Ich verstehe, dass sie sich, nachdem sie während dieser Zeit zum zweiten Mal Mutter wurde, nun vermehrt auf ihren Hauptberuf als Geschäftsführerin der Tourismusdestination Alpenregion und vor allem auf ihre Familie konzentrieren möchte. Ich glaube, dass wir mit Christoph Thoma einen sehr guten Kulturinsider für das Kulturressort in unseren Reihen haben. Aus diesem Grund haben wir ihn für das Amt des Stadtrates vorgeschlagen“, begründet Bürgermeister Mandi Katzenmayer diesen Schritt.


Thoma möchte sich in den nächsten Jahren vermehrt der Stadtgeschichte im Vorfeld der 750-Jahr-Feier der Stadt Bludenz widmen. Jugend und Kultur aber auch Politik als Teil der Kultur sind ihm wichtige Anliegen. Darüberhinaus kündigt der Neo-Stadtrat an, dass es in den nächsten Monaten auch Änderungen in der Struktur von Bludenz Kultur geben wird. Genauere Details wird er dazu in den Gremien präsentieren.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.