Neuer Finanzstadtrat in Bludenz

Bürgermeister-Partei ÖVP ergänzt mit Gerhard Krump die Stadtregierung

Seit dem Rücktritt von Joachim Heinzl im Spätherbst 2016 hatte der Bludenzer Bürgermeister Mandi Katzenmayer auch  die Funktion des Finanzstadtrates inne. Katzenmayer hatte damals schon angekündigt, das Ressort nur vorübergehend zu leiten. Nun hat die Stadtvertretung Gerhard Krump von der ÖVP zum neuen politischen Verantwortlichen der Stadtfinanzen gewählt. Gerhard Krump wurde mit 29 von 33 Stimmen gewählt.

Der neue Finanzstadtrat gilt in der Alpenstadt als politisch erfahren, er war schon in mehreren Funktionen für die Bludenzer Volkspartei tätig. Unter anderem war er von 1994 bis 1995 Mitglied des Stadtrates. Krump ist verheiratet, absolvierte die Handelsakademie Feldkirch und hat an der Uni Klagenfurt den „Business Manager“ mit dem Master of Advanced Studies abgeschlossen. In mehreren Gesellschaften (Mühle Immobilienmanagement GmbH, Lehrhotel Rätia Betriebsgesellschaft)  fungiert er als Geschäftsführer.

„Bludenz befindet sich aktuell in einem merklichen Aufwärtstrend. Zahlreiche Unternehmen und auch die Stadt selbst investieren in die Zukunft. Das hat selbstredend Auswirkungen auf den Stadthaushalt“, schildert Krump die momentane Situation. Die Innenstadt sei „eine einzige Großbaustelle“ und werde immer mehr zu einem geschliffenen Diamanten. Das Traditionsunternehmen Getzner erweitert den Standort Bludenz um rund 97 Millionen Euro, rund 100 neue Arbeitsplätze kommen dazu. In der ehemaligen Fabrik „Klarenbrunn“ errichtet die KØJE von Christian Leidinger eine neue Manufaktur und Handelszentrum, das Schlosshotel und das Hotel Traube bauen ebenfalls kräftig aus und um. „Und nicht zuletzt ist es die Stadt Bludenz, die mit dem Freibadbau und der Erweiterung der VAL BLU-Sauna, einem mehrstufigen Schulbauprogramm gefordert ist. Dadurch ist unsere finanzielle Lage angespannt, es ist notwendig den von meinen Vorgängern eingeschlagenen Konsolidierungskurs konsequent fortzusetzen und alle Ausgaben auf ihre Notwendigkeit zu hinterfragen“,  kündigt Neo-Stadtrat Krump an.

Für ihn seien alle politisch handelnden Personen aufgefordert, ihre Versprechen zu hinterfragen, persönliche und wahltaktische Überlegungen hintanzustellen. „Ich bin überzeugt, dass sich die derzeitige Aufbruchsstimmung in der Stadt auch auf alle Bludenzerinnen und Bludenzer überträgt. Bludenz ist und bleibt eine Stadt, in der es sich zu leben lohnt.“



Zusammensetzung Bludenzer Stadtrat:

Bürgermeister Mandi Katzenmayer (ÖVP): nicht stimmberechtigter Vorsitzender
Vizebürgermeister Mario Leiter (SPÖ): Stadtplanung, Jugend, Betriebsansiedelung
Gerhard Krump (ÖVP): Finanzen
Johann Bandl (ÖVP): Wirtschaft
Arthur Tagwerker (SPÖ): Tiefbau und Friedhof
Christoph Thoma (ÖVP): Kultur, Vereineswesen
Wolfgang Weiss: (SPÖ): Verkehr, Mobilität und ÖPNV
Karin Fritz (OLB): Familien und Bildung
Joachim Weixlbaumer: Hochbau

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.