Neue Sanierungsetappe an VS Bings gestartet

Die Sanierung der Volksschule Bings soll bis zum Herbst abgeschlossen sein

Nachdem bereits in den vergangenen Jahren umfassende Sanierungsarbeiten an der VS Bings getätigt wurden, folgt nun die dritte und letzte Bauetappe.

Das Schulgebäude der VS Bings, das in den 1950ern errichtet wurde, erfuhr im Laufe seines Bestehens immer wieder kleinere Sanierungsmaßnahmen, die zur Adaptierung des Gebäudes an den laufenden Schulbetrieb beitrugen.

Vor zwei Jahren nahm die Stadt Bludenz jedoch weitreichendere Bautätgikeiten in Angriff. So wurden 2015 in einem ersten Schritt Fenster, Heizungsanlage sowie die Dachisolierung erneuert. Im darauffolgenden Jahr wurden bauliche Maßnahmen im Bereich der Außenfassade vorgenommen. Zudem wurde das Dach des Schulgebäudes neu eingedeckt, die Fassade gestrichen sowie der Blitzschutz erneuert.

Seit Anfang Mai sind nun die letzten Sanierungsmaßnahmen an der VS Bings in Gange. Der Schwerpunkt der Bautätigkeiten liegt dabei dieses Mal im Ausbau des Innenbereichs. So werden neben einem behindertengerechten Zugang im Erdgeschoss auch die barrierefreie Toiletten eingerichtet. Weiters werden in allen Klassen Akustikdecken installiert und die ehemalige Schulwartwohnung im Dachgeschoss zum Mehrzwecksaal adaptiert. Der ehemalige im Kellergeschoss des Schulgebäudes befindliche Turnsaal wird zum Werkraum umfunktioniert. Außerhalb der Schulzeiten sollen diese Räumlichkeiten auch als Vereinslokalitäten genützt werden können. „Die Bauarbeiten sind bereits in vollem Gange. Mit dem Abschluss der Bauarbeiten an der VS Bings geht eine ergebnisreiche aber auch notwendige Sanierung zu Ende. Die Umgestaltung der Räumlichkeiten schafft dabei nicht nur einen Mehrwehrt für die Schule sondern auch für die Gemeinde Bings“, so Joachim Weixlbaumer, Stadtrat für Hochbau.

Die Kosten für die abschließenden Sanierungsmaßnahmen belaufen sich auf rund 180.000 Euro. Bis zum Start ins neue Schuljahr im kommenden Herbst sollen alle Baumaßnahmen an der VS Bings abgeschlossen sein.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.