Fahrradwracks verstellen Stellplätze

Entfernung von unbenutzten Rädern in Bludenz

Verbeulte, verrostete Fahrradwracks trüben das Stadtbild und sorgen für Unmut. Oft hängt nur noch das Gerüst eines Fahrrads an einem Zaun oder es wird ein Fahrradabstellplatz unnötig blockiert. Für die aktiven Fahrradfahrer ein großes Problem.


In den nächten Tagen startet die Entfernungsaktion der Räder im Bereich Bludenz Bahnhof. Die Besitzer der Fahrradwracks werden zuerst schriftlich informiert. Der Bludenzer Bauhof und die Stadtpolizei ist für die Entfernung der Fahrräder zuständig und kümmert sich auch um das Problem der "Fahrradleichen". Es wird eine Infoschleife am Fahrrad angebracht, die den Besitzerinnen und Besitzern die Entfernung innerhalb von drei Wochen ankündigt. Nach der Ablauffrist werden die Fahrräder zwölf Monate in der Verwahrstelle im Bauhof in der Herrengasse aufbewahrt. Danach wird über eine Verwertung oder Wiederverwendung je nach Zustand des Fahrrades entschieden.


Nicht abgeholte und noch gebrauchsfähige Fahrräder werden an die Caritas weitergereicht. Dort werden die Fahrräder verkehrstauglich herrgerichtet und für einen kleinen Umkostenbeitrag verkauft.
Wer sein Fahrrad innerhalb dieser zwölf Monate zurückhaben möchte oder noch weitere herrenlose Fahrräder findet, kann sich bei der Stadtpolizei Bludenz unter der Tel.Nr. 05552/66100 melden.

Zu jeder Radabholung muss ein Lichtbildausweis mitgebracht werden.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.