Ein vielseitiges Stück Bludenz: Markt der Kulturen wurde zum Volksfest der Integration

Ein sehr buntes und vielfältiges Bild der Stadt Bludenz konnten alle Besucher der Bludenzer Innenstadt am vergangenen Wochenende erleben. Der Markt der Kulturen wurde vom Jugendreferat der Stadt Bludenz gemeinsam mit der Offenen Jugendarbeit Bludenz organisiert und durchgeführt.

Über 100 Aktive begeisterten am Samstag Vormittag mit einem sehr gelungenen Programm-Mix. Nicht nur optisch waren die Darbietungen auf der Bühne beim Nepomukbrunnen faszinierend, sondern auch für die kulinarischen Köstlichkeiten sorgten die zahlreichen Volksgruppen, die sich beim Markt der Kulturen beteiligten. Von der griechischen Tanzgruppe über die serbische Folkloregruppe bis hin zur Caritas Flüchtlingshilfe reichte die Beteiligung. Der türkische Kultur- und Sportverein war ebenso mit vertreten wie eine Bauchtanzgruppe oder eine serbische Kindertanzgruppe. Selbstverständlich war auch heuer wieder die Trachtengruppe Bludenz ein Highlight beim Markt der Kulturen.

„Schon im Vorfeld hat das Jugendreferat und die Villa K. hier ganze Arbeit geleistet. Ich kann dem Organisationsteam für ihren Einsatz nur danken. Die Veranstaltung zeigt einmal mehr, wie gut dieses Zusammenleben in Bludenz funktioniert. Für uns ist das auch eine Bestätigung der erfolgreichen Arbeit der vergangenen Jahre und Monate“, lobte Jugend- und Familienstadträtin Carina Gebhart die Arbeit des Organisationsteams.

So eine Veranstaltung gemeinsam zu organisieren, ist auch eine Möglichkeit des Zusammenrückens. In Bludenz wurde ja an diesem Vormittag ganz klar, dass im täglichen Umgang die verschiedenen Kulturen dieses Miteinander in Bludenz leben. Nicht das Ausgrenzen, sondern das Miteinbeziehen war Thema dieses Vormittages. Die Zusammenarbeit auf dieses gemeinsame Ziel hat neue Beziehungen zwischen diesen Volksgruppen und den einzelnen Vereinen ermöglicht. „Damit haben wir einen Beitrag zur gelebten Integration geleistet. Neue Kontakte wurden geschaffen. Die Veranstaltung war somit nachhaltig sehr erfolgreich“, zieht auch Jugendkoordinator Hendrik Kathan eine zufriedene Bilanz.

Begeistert war nicht nur das Publikum, sondern Freude hatten auch die Mitwirkenden am Markt der Kulturen. Insgesamt waren es doch zehn verschiedene Gruppen, die sich auf der Bühne präsentierten. Von Brasilien bis Nigeria, von Vorarlberg bis in die Türkei und von Indien bis nach Serbien reichte der Bogen. Dementsprechend groß war auch die Abwechselung im kulinarischen Bereich.

„Wir werden diese Veranstaltung sicher weiterführen. Solche Treffpunkte zu schaffen und Wege zur Zusammenarbeit zu suchen, ist mit eine Aufgabe der Stadt Bludenz. Mit unserer Sozialabteilung und vor allem mit unseren Bemühungen in Sachen Integration wollen wir hier die dementsprechenden Rahmenbedingungen bieten“, kündigt Bürgermeister Mandi Katzenmayer für das kommende Jahr einen weiteren Markt der Kulturen und ähnlich gelagerte Veranstaltungen an.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.