Buchpräsentation von Josef Concin

Das Gymnasium Bludenz von 1940 bis 1980

Die Geschichte des Bludenzer Gymnasiums hat Josef Concin in einer Bilderchronik und Handbuch für Maturatreffen aufgearbeitet. Bernhard Jochum hat dazu einen Beitrag zur Geschichte der Mittelschulverbindung Sonnenberg geschrieben.  Zur Buchpräsentation lädt er am Sonntag, 2. Dezember, 16 Uhr, in die Remise.

Das spätere Gymnasium wurde als Staatliche Oberschule für Jungen mit Erlass vom 4.10.1939 vom damaligen Reichsministerium für innere und kulturelle Angelegenheiten in der „Kreisstadt“ Bludenz bewilligt. Nachdem die finanziellen Mittel für die Errichtung eines Schulgebäudes fehlten, wurde die Schule mehr oder weniger ohne Zustimmung der Schwestern im Südtrakt des Klosters St. Peter untergebracht.

Das erste Schuljahr 1939/40 konnte erst nach Adaptierungsarbeiten mit der feierlichen  Eröffnung am 13. Jänner 1940 mit 41 Schülern begonnen werden. Mädchen wurden erst im zweiten Bestandsjahr 1940/41 zugelassen. Das Schuljahr 1944/45 musste wegen Lehrermangel und zahlreichen Fliegeralarmen wiederholt werden, im Februar 1945 wurde in den Räumlichkeiten der Schule ein Kriegslazarett eingerichtet und die Klassen in die Volksschule verlegt. Im September 1945 begann der Unterricht in den Räumlichkeiten des Kloster St. Peter in Form eines Österreichischen Staatsrealgymnasiums. Im Jahre 1948 konnten die ersten Schüler ihre Reifeprüfung ablegen.
 
Das Buch, als Foto-Bild-Band konzipiert, zeigt in mehreren Kapiteln die Geschichte des Bludenzer Gymnasiums von 1940 bis 1980 auf. Es listet in Wort und Bild den Lehrkörper als auch alle Maturanten auf, zeigt in Sonderkapiteln den Alltag in der Schule, die Schulwege,  Turnstunden, den Schulneubau als auch alle Hausbediensteten in diesem Zeitraum. Ein Kapitel von Bernhard Jochum beschäftigt sich mit der Gründung der Mittelschulverbindung Sonnenberg und deren Geschichte. Das Buch soll als Handbuch für Maturatreffen Erinnerungen wecken und bei Bedarf als Nachschlagwerk dienen.
 
Mitglieder des Vereins Kultur Remise erhalten beim Kauf eines Buches am 2. Dezember eine Ermäßigung von 10 Prozent (bitte Mitgliedsausweise vorlegen).

 

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.