Brass Spektakel am 15. und 16. September 2007 in der Remise Bludenz

Das Brass Spektakel findet heuer zum ersten Mal in Bludenz statt und soll Sie mit faszinierender Bläsermusik begeistern. Gemeinsam mit dem Sonus Brass Ensemble als unser Hausensemble, präsentieren wir Ihnen den Schauspieler Karl Markovics, führen Sie mit Arthur Honeggers „König David“ in die Werkshalle der Firma Bertsch nach Nüziders und verwöhnen Sie mit einem Frühstücksbuffet der besonderen Art in der Remise.

Dateien:

Das Sonus Brass Ensemble zählt seit vielen Jahren zu einem außergewöhnlicher Kammermusikensemble in Vorarlberg, das mittlerweile auch weit über die Landesgrenzen hinaus erfolgreich ist. Die Idee des 1. Brass Spektakels 2004 am Spielboden wurde anlässlich des 10-jährigen Bestehens geboren. Das Sonus Brass Ensemlbe wollte damals als Ensemble ein eigenes Fest veranstalten. Damals war schon klar, dass diese Idee weitergeführt werden sollte.

„Die Remise Bludenz will mit jährlich wiederkehrenden Höhepunkten bewusst in die Region wirken und den Menschen so einen weiten Blick auf Kunst und Kultur bieten. Das Brass Spektakel ist ein dreijähriges Projekt, das auf die Jahre 2007 bis 2009 angelegt ist und sich so als neues Kulturprojekt etablieren möchte. Eine wichtige Entscheidung, da nun langfristig geplant und so für die oft zitierte "Nachhaltigkeit" garantiert ist“, so Christoph Thoma, Kulturmanager der Stadt Bludenz.

Blechbläserkammermusik auf höchstem Niveau präsentieren, spartenübergreifende Konzepte verwirklichen und die heimische Szene mit internationalen Stars zusammenführen, ist das Ziel des Brass Spektakel. 2004 war das der Trompeter Reinhold Friedrich, heuer wird es der Schauspieler Karl Markovics. Ebenso wird auch die Workshop-Zusammenarbeit mit dem Landeskonservatorium und Lorenz Raab, dem Solotrompeter der Volksoper Wien, fortgesetzt. „Menschen sollen emotional erreicht werden, sie sollen von der Begeisterung, die von der Bühne her kommt, berührt werden. Sie sollen Einblicke in neue Themen bekommen, wie heuer die Hexenprotokolle vor 350 Jahren, die ein Stück Vorarlberger Geschichte darstellen. Und letztendlich sollen sie auch sehen, dass junge Vorarlberger Künstler wie der 25-jährige Dornbirner Trompeter Martin Eberle schön langsam international Fuß fassen“, so Christoph Thoma, der das Brass Spektakel kuratiert.

 

Das Programm

Samstag | 15. September 2007 |  ab 14.45 Uhr | Remise
Familienkonzert für Kinder von 4 bis 10 Jahren
Blech-Hexen-Spiel mit „Theater in Arbeit“. Eine kreative Kunstaktion für Kinder ab 4 Jahren
Die Blech-Arbeiter mit dem Sonus Brass Ensemble. Auftragsproduktion der Jeunesse Österreich

Samstag | 15. September 2007 | 20.00 Uhr | Remise
HexenNacht
20.00 Uhr
Sonus Brass Ensemble. Karl Markovics, Erzähler
Karl Markovics gehört zu den Stars auf der Bühne und am Bildschirm im deutschsprachigen Raum. Die Vorarlberger Hexenprozesse vor 350 Jahren stehen im Mittelpunkt der Uraufführung von Gerold Amann. Hexenprozesse, die von Manfred Tschaikner erforscht und für den Konzertsaal adaptiert wurden. Ein geniale Idee, die Text, Musik und Vorarlberger Geschichte verbindet.
Im ersten Teil des Konzertes spielt das Sonus Brass Ensemble eine österreichische Ersaufführung des französischen Komponisten Jean-Francois-Victor Bellon.
22.00 Uhr
Trumpet Summit
Aneel Soomary, Tero Lindberg, Lorenz Raab, Martin Eberle, Trompeten. Benny
Omerzell, Keyboards. Christian Wendt, Bass. Christian Eberle, drums. Herbert Walser-Breuss, Trompete, Special Guest
Die Blechblas-Bruderschaft um Lorenz Raab, Martin Eberle, den aus Indien stammenden Lead-Trompeter Aneel Soomary und den finnischen High Note-Spezialisten Tero Lindberg werden, an diesem Abend die Trompeterherzen höher schlagen lassen.  Da vier noch lange nicht genug sind, wird exklusiv für dieses Konzert Herbert Walser mit von der Partie sein. Tatkräftig unterstützt wird die Hochfrequenz-verdächtige Brass-Prozession von groovigen Rhodes- und Hammond-Klängen, funkigen Bass-Grooves und einem Schlagzeug das keine Wünsche offen lässt. Viel Spass mit einem Abend voller Trompetenwahnsinn!!!

Sonntag | 16. September 2007 |  10.30 Uhr | Remise
Jazzbrunch mit Frühstücksbuffet
Remise-Workshopensemble. Lorenz Raab, Leitung.
Lorenz Raab war Artist in Residence bei den 1. Bludenzer JazzTagen im März 2007. Sein spontanes Angebot, das Workshopprojekt mit StudentInnen des Landeskonservatoriums für Vorarlberg fortzusetzen, gibt uns die Chance, Sie mit einem köstlichen Frühstücksbuffet in der Remise zu verwöhnen und zu „versöhnen“. Ein garantierter Genuss für Ohr und Gaumen!

Sonntag | 16. September 2007 | 18.00 Uhr | Bertsch-Werkshalle Nüzides
König David | Arthur Honegger
Untertitel: Symphonischer Psalm in drei Teilen nach dem Drama von René Morax
(Urfassung 1921)
Karl Markovics, Erzähler. Judith Bechter, Sopran. Martina Gmeiner, Alt. Collegium Instrumentale. Vorarlberger Madrigalchor. Guntram Simma, Dirigent
Arthur Honegger schrieb, dass die Entstehung seines symphonischen Psalmes "König David" im Jahr 1921 von der Euphorie der Nachkriegszeit getragen war. Von einer Euphorie, die ihn beflügelte, ein ergreifendes Werk zu schaffen, das nach vielen Jahren wieder in Bludenz erklingen wird. An einem Ort, der Sie verzaubern wird: Die Werkshalle der Firma Bertsch in Nüziders. Karl Markovics wird die Geschichte erzählen, Guntram Simma das Collegium Instrumentale und seinen Vorarlberger Madrigalchor dirigieren und so zu einem königlichen Abschluss des Brass Spektakels beitragen.

 

Die Künstler:

Sonus Brass Ensemble
Das Sonus Brass Ensemble wurde 1994 von fünf Mitgliedern des Symphonieorchesters
Vorarlberg gegründet. Nach intensiven Probenphasen und einem gemeinsamen
Kammermusikstudium bei Edward H. Tarr in Basel begann 1995 eine äußerst rege
Konzerttätigkeit. Die bisher rund 500 Konzerte führten das Sonus Brass Ensemble
durch ganz Österreich, in die Schweiz, nach Deutschland, Italien, Frankreich, in die
Türkei und die USA. Im Sommer 2005 wurde das Sonus Brass Ensemble erstmals zu den
Bregenzer Festspielen eingeladen. Bei internationalen Wettbewerben (Brass-Wettbewerb Passau 2001 und Philip- Jones-Wettbewerb Guebwiller 2003) konnten die
fünf Brass-Freaks beachtliche Erfolge verbuchen. Stillstand bedeutet Rückschritt.
So begann das Sonus Brass Ensemble, sich immer mehr von den gängigen
Konzertformen zu lösen: Weg vom Standardrepertoire für Blechbläser, das sich
meist auf Arrangements beschränkt – hin zu Originalliteratur. Dabei kam es in den
letzten Jahren zu enger Zusammenarbeit mit namhaften zeitgenössischen
Komponisten wie etwa Herbert Willi, Gerold Amann, Werner Pirchner oder Murat Üstün
und Gerald Futscher sowie Auftritte unter anderem beim Carinthischen Sommer, der Philharmonie Köln, dem Kulturzentrum bei den Minoriten Graz und den Bregenzer Festspielen. Aktuelles Projekt: Die Oper „Dornröschen“ mit Tristan Schulze im Wiener Konzerthaus und in der Philharmonie Luxemburg in Kooperation mit Jeunesse Österreich.

Karl Markovics
siehe Anhang

Trumpet Summit
siehe oben

Lorenz Raab
Die junge Musikergeneration zeichnet sich durch Vielseitigkeit aus. Gerade noch saß Lorenz Raab, Jahrgang 1975, in Japan im Opernorchester: Mozarts "Le nozze di Figaro" als Gastspiel aus Aix-en-Provence steht in der Bunkamura Orchard Hall in Tokyo auf dem Programm.
Nach zwölf Stunden Flug und einem halbwegs locker weggesteckten Jetlag arbeitet der Trompeter in Wien schon wieder in anderen musikalischen Weltgegenden. Der schnelle Switch von der Klassik zu Jazz und improvisierter Musik macht dem Trompeter keine Probleme: "Im Gegenteil: Das ist sehr inspirierend." (Werner Rosenberg)
Studium Konzertfach Trompete bei Prof. A. Holler an der Wiener .Musikhochschule, an der Trompetenakademie Bremen (u. a. bei: M.Höfs, B.Nilsson, T.Stevens, J.Wallace, J. Thompson) und am Mozarteum Salzburg bei Prof. Hans Gansch Orchestertätigkeit – Gustav Mahler Jugendorchester, Mahler Chamber Orchester, Bremer Philharmoniker, seit 2003 Solotrompeter an der Wiener Volksoper. Zusammenarbeit mit Sabina Hank, DZihan&Kamien, Sammy Figueroa, Wolfgang Puschnig, Beni Schmid, Aleksey Igudesman, Christian - Wolfgang und Gerhard Muthspiel, Peter Herbert, Alex Deutsch, Christoph Cech, Christian Mühlbacher, Andi Schreiber, Max Nagl, John Purcell, Harry Sokal, Oskar Aichinger, Hans Steiner, Martin Siewert, Christian Salfellner, Flip Philipp, Achim Tang, Ernst Reijseger, Melissa Coleman, Otto Lechner etc.

Collegium Instrumentale Dornbirn
Das Collegium Instrumentale hat sich als Kammerorchester aus den älteren und ehemaligen Mitgliedern des Jugendsinfonieorchesters Dornbirn entwickelt.
Dieses Ensemble wird immer wieder zu Aufführungen von größeren geistlichen Werken von Chören im In- und Ausland eingeladen.
In der Zukunft wird das Orchester seine eigene Konzerttätigkeit verstärken.
Für das Jahr 2007 sind Aufführungen des Requiems von W.A. Mozart und des Oratoriums „König David“ von A. Honegger in Vorbereitung.

Guntram Simma
geboren 1949 in Bregenz, studierte 1968 bis 1973 in Wien und Innsbruck.
Teilnahme an verschiedenen Dirigentenkursen.
1979 wurde er zum Direktor der städtischen Musikschule Dornbirn berufen. In dieser Zeit gründete er das Jugendsinfonieorchester Dornbirn.
Neben seiner intensiven Tätigkeit in Vorarlberg war Guntram Simma auch als Gastdirigent in verschiedene europäische Länder eingeladen.
Gleichzeitig ist er auch seit 33 Jahren Dirigent des Vorarlberger Madrigalchores.
1999 Kultur-Ehrengabe des Landes Vorarlberg
2000 Verleihung des Professorentitels durch den österreichischen Bundespräsidenten.
Seit 2004 Lehrauftrag an der Universität St. Gallen als Dirigent des Universitätsorchesters.

 

Karten:

Blech-Hexen-Spiel
Samstag | 15. 9. 2007 | 14.45 Uhr | Freier Eintritt
Die Blech-Arbeiter
Samstag | 15. 9. 2007 | 16.00 Uhr |
€ 5,- (Kinder) | € 7,- (Erwachsene) | € 16,- Familienticket klein (1 Kind + 2 Erwachsene) | € 20,- Familienticket groß (2 Kinder + 2 Erwachsene)
Sonus Brass Ensemble und Karl Markovics | Trumpet Summit
Samstag | 15. 9. 2007 | 20.00 Uhr
€ 15,- (Erwachsene) | € 6,- (Jugendliche, Senioren) inkl. Nightline mit Trumpet Summit
Trumpet Summit
Samstag | 15. 9. 2007 | 22.00 Uhr | € 5,- (für alle)
Jazzbrunch inkl. Frühstücksbuffet im Foyer der Remise
Sonntag | 16. 9. 2007 | 10.30 Uhr
€ 12,- (Erwachsene) | € 6,- (Jugendliche, Senioren)
König David
Sonntag | 16. 9. 2007 | 18.00 Uhr | Bertsch-Fabrikshalle Nüziders
€ 15,- (Erwachsene) | € 6,- (Jugendliche, Senioren)

Ermäßigungen für Mitglieder KULTUR REMISE und Ö1-Clubmitglieder.

Kartenvorverkauf:
Remise Bludenz, 05552/33407, remise@bludenz.at, www.remise-bludenz.at
Kulturabteilung der Stadt Bludenz, 05552/63621-236, kultur@bludenz.at

Das Brass Spektakel ist eine Veranstaltung des Vereins Remise und wird unterstützt von der Stadt Bludenz und dem Land Vorarlberg.

Sponsoren:     Vorarlberger Erdgas AG
            Raiffeisenbank Bludenz
            Bertsch-Firmengruppe
            Wirtschaftskammer Vorarlberg, Sparte Industrie

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.