Bludenz: Mehr Sicherheit für Fußgängerzone - Senkpoller am Eingang der Fußgängerzone

Schritt für Schritt wird an der Fertigstellung der Generalsanierung der städtischen Kanalleitungen und vor allem auch an der Neugestaltung der Oberflächen in der Bludenzer Innenstadt gearbeitet.

Zur Erhöhung der Sicherheit in der Fußgängerzone wurde jetzt auch der erste Senkpoller in Betrieb genommen.
 Die letzten Baumaßnahmen, die die Witterung noch zugelassen haben, sind erledigt. Langsam kehrt nun auch die Winterruhe auf dieser Baustelle ein. Geht alles nach Plan, so werden die Kanalbauer spätestens Mitte Februar die Arbeit aufnehmen. Der Zeitplan sieht vor, dass die Arbeiten an der oberen Werdenbergerstraße bis hin zur Postkreuzung bis zum Schokofest 2017 abgeschlossen sind. Der Großteil der Investitionen fand ja unterirdisch statt. Sämtliche Kanal- und Wasserleitungen wurden erneuert, alle Leitungsträger waren aufgefordert, sich an den Baumaßnahmen zu beteiligen.

Die Stadt Bludenz hat aber auch Wert darauf gelegt dass neben der Neugestaltung der Oberflächen auch  die Bereiche Licht, Barrierefreiheit und Sicherheit erhöht werden. Die Gestaltung, der hohe Komfort – gerade für Menschen mit Handikap – und auch die neue Beleuchtung haben bisher große Anerkennung erfahren.

Fix eingeplant in das Bauprojekt wurden auch zwei hydraulische Senkpoller bei den Haupteingängen zur Fußgängerzone. Einer dieser Senkpoller – nämlich am Sparkassenplatz bei der Stadtapotheke – wurde jetzt schon in Betrieb genommen. Ursprünglich war geplant, beide Poller gleichzeitig im Frühjahr zum Einsatz zu bringen. „Wir haben uns aus Sicherheitsgründen entschieden, jetzt schon den Senkpoller aufzufahren, denn so können wir die Sicherheit für Fußgänger und Innenstadtbesucher deutlich erhöhen. Ein unkontrolliertes Befahren der Fußgängerzone wird vom Sparkassenplatz her nicht mehr möglich sein“, begründet Bürgermeister Mandi Katzenmayer.

Für die Innenstadtbewohner und Geschäftsleute - aber auch für alle Kunden - verändert sich dadurch nicht viel. Schon jetzt war das Befahren der Innenstadt nur für Ladetätigkeiten zwischen 6 und 10 Uhr und zwischen 17.45 und 18.30 Uhr erlaubt. In dieser Zeit wird der Senkpoller nicht in Betrieb sein. Pünktlich um 10 Uhr wird aber dann elektronisch gesteuert der Senkpoller hochgefahren. Natürlich ist diese Anlage vom TÜV abgenommen. Alle Sicherheitsvorkehrungen wurden getroffen, eine Videoüberwachung wurde zudem installiert. Schon bisher musste das Befahren der Fußgängerzone von der Stadtpolizei außerhalb der Ladezeiten genehmigt werden, so bleibt das auch in Zukunft. Sollte jemand in begründeten Ausnahmefällen dringend hinein- oder hinausfahren müssen, kann  unter 05552-66100 um eine Ausnahmegenehmigung angesucht werden.

Selbstverständlich können alle Hilfs- und Rettungsorganisationen die Poller im Bedarfsfall ferngesteuert absenken. 


Dieser Artikel wurde am 22. Dezember 2016 online gestellt.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.