Baustart für neues Bludenzer Freibad - gemeinsam an einem Strang

So wurden nun auch offiziell die Bauarbeiten am neuen Bludenzer Freibad und an der Erweiterung der Saunaanlagen des VAL BLU eröffnet.

Gemeinsam mit Landtagspräsident Harald Sonderegger führte der Bludenzer Bürgermeister Mandi Katzenmayer eine ganze Gefolgschaft an, als es galt, die älteste Wasserrutsche Vorarlbergs mit Baggerunterstützung umzuziehen.

Symbolisch möchte damit die Stadtpolitik gemeinsam mit dem Land und den Bürgermeistern der Region Bludenz zeigen, dass viele Kräfte gemeinsam zur Realisierung dieses neuen Schwimmbades beitragen. Insgesamt wird die Stadt Bludenz für die Neuerrichtung des Freibades rund 6,7 Millionen Euro investieren. Die umliegenden Gemeinden, vor allem auch das Land Vorarlberg, unterstützen dieses Bauvorhaben. Darüberhinaus wird auch die Außensaunaanlage und die Innensauna generalsaniert und erweitert. Weitere 2,75 Millionen kosten diese Arbeiten.

„Ich freue mich, dass wir uns alle gemeinsam nach vielen Diskussionen und unzähligen Planungsüberlegungen zu diesem Projekt durchgerungen haben. Ich bin überzeugt, dass wir dem Freizeit- und Erholungssuchenden, aber auch den Sportlern hier eine tolle Anlage bieten können. Wenn wir auch das genaue Datum nicht wissen, irgendwann im Sommer 2017 wird es soweit sein“, kündigte der Bludenzer Bürgermeister Mandi Katzenmayer an.

Landtagspräsident Harald Sonderegger betonte nochmals, dass die überregionale Zusammenarbeit, wie es schon beim Walgaubad der Fall war, vorbildlich sei und deshalb auch das Land Vorarlberg dieses Projekt aus mehreren Gründen mit unterstützt und die Stadt bei der Umsetzung fördert und ihr finanziell unter die Arme greift.

Mit dem symbolischen „An einem Strang ziehen“ wurde die älteste in Vorarlberg noch erhaltene Schwimmbadrutsche – sie stammt aus dem Jahr 1958 – nun aus dem Weg geräumt. Die Bauarbeiten schreiten mit den Abbrucharbeiten der alten Becken und mit den Aushubarbeiten derzeit zügig voran. Geht alles nach Plan – und sofern das Wetter mitspielt – wird das Projekt möglichst noch in der Sommersaison 2017 mit der Inbetriebnahme des Freibades bzw. im Herbst mit der Eröffnung der neuen Saunaanlage wieder der Öffentlichkeit zugänglich sein. Während der Bauarbeiten ist natürlich das Hallenbad und über die Wintermonate auch die bestehende Saunaanlage voll in Betrieb. Auch die angeschlossenen Betriebe, wie das Hotel, das Fitnesscenter usw. sind von den Bautätigkeiten unberührt.

Geplant wurde das neue Schwimmbad und die Saunaanlagen vom Tiroler Architekt Hagen-Pohl. Die Baumeisterarbeiten wurden ganz regional vergeben. Tomaselli/Gabriel Bau aus Nenzing und Nüziders hat den den Zuschlag von der Stadt Bludenz erhalten.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.