Ausstellungseröffnung: Museumsoffensive Alt-Bludenzer Möbel

Die Kulturabteilung der Stadt Bludenz hat gemeinsam mit dem Bludenzer Geschichtsverein einige historische Möbelstücke restauriert und will mit dieser Initiative eine gezielte Bewusstseinsbildung für die eigene Geschichte starten.

Das Bludenzer Stadtmuseum entstand infolge der Sammeltätigkeit des Heimatschutzvereins Bludenz-Sonnenberg und wurde 1922 im Oberen Tor eröffnet. Parallel dazu hat die Stadt ein Depot angelegt, in welchem jene Objekte aufbewahrt werden, die aufgrund ihrer schadhaften Erhaltung oder auch geringeren Bedeutung nicht in den Museumsrundgang integriert werden konnten. Im Sommer 2007 hat die Stadt nun die Restaurierung ausgewählter Objekte aus dem Depot in Angriff genommen, die künftig dem interessierten Publikum gezeigt werden sollen.

Im Mittelpunkt dieser ersten Restaurierungskampagne standen drei Schränke, zwei Truhen und zwei Stühle. Die Objekte sind schöne Beispiele bäuerlicher Sachkultur, die vor allem im 17. und 18. Jahrhundert ihre bedeutendste Blütezeit erlebt hat. Sie dokumentieren neben dem eigentlichen Gebrauchswert vor allem handwerkliches Können und Sinn für stilorientierte Dekorationen – sie spiegeln aber auch religiöses Empfinden und letztlich auch das Bedürfnis nach „ewigem Leben“.

Die Ausstellungsstücke sind im Rathaus Bludenz von Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 18.00 Uhr und am Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr zu besichtigen.


Eröffnung:
Dienstag, 25. September 2007, 20.00 Uhr, Rathaus Bludenz
Kuratorische Betreuung: Dr. Andreas Rudigier

Die Ausstellung dauert bis 31. Oktober.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.