Auch Babysitten will gelernt sein

Ausbildung startete am 5. Mai 2017

Ein neues Angebot gibt es in der Stadt Bludenz. Die Abteilung Gesundheit und Soziales übernimmt künftig die Vermittlung von Babysittern und hat dazu die Babysittervermittlung „Mary Poppins“ gegründet.
Die Babysittervermittlung ermöglicht eine stundenweise Betreuung von Kleinkindern. Dadurch können Familien und Alleinerziehende in ihrem Alltag entlastet werden. Die Eltern melden sich bei der Stadt Bludenz mit ihrem Betreuungsbedarf. Von der Stadt Bludenz wird ein Jugendlicher kontaktiert und nach Absprache die Kontaktdaten ausgetauscht. Für eine positive Vermittlung werden  10 Euro von der Stadt Bludenz eingehoben. Ansonsten fallen keine weiteren Kosten an.

Die Eltern vereinbaren mit dem Babysitter einen angemessen Tarif. Die Tarifempfehlung der Stadt beträgt von 7 Euro pro Stunde. Findet die Betreuung am Abend (zum Beispiel von 19 bis 21 Uhr) statt, wird eine Nachtentgelt von 8 Euro pro Stunde empfohlen. Die Bezahlung findet vor Ort zwischen den Eltern und dem Jugendlichen statt. Sinnvoll ist es, den Jugendlichen vor dem ersten Einsatz zu treffen. So können die Jugendlichen Vorlieben vom Kind, mögliche Einschlafrituale oder Besonderheiten berücksichtigt werden.

Alle Jugendlichen wurden für den Umgang mit Kleinkindern ausgebildet und werden über die Stadt Bludenz vermittelt. Am 5. Mai 2017 startet die Babysitterausbildung. Jugenliche von 14 bis 18 Jahren können daran teilnehmen. Anmeldungen und Infos gibt es im Rathaus Bludenz, Abteilung Soziales, Melissa Konzett, Tel. 05552-63621-243, melissa.konzett@bludenz.at.

Hinweis

Sie befinden sich im Pressearchiv der Stadt Bludenz.
Diese Aussendung hat keinen Anspruch auf Aktualität.