Das Gesundheitskonzept der Stadt Bludenz – als Teilkonzept der Stadtentwicklung – wurde mit Interessierten aus der Bevölkerung erarbeitet, Maßnahmen wurden gemeinschaftlich entwickelt und gestern vorgestellt. Nächste Woche wird die Stadtvertretung darüber beraten.

Ein Jahr lang haben Fachleute und interessierte Bludenzerinnen und Bludenzer an der Erstellung des Stadtentwicklungsteilkonzeptes Gesundheit gearbeitet. Das Ergebnis dieser Bürgerbeteiligung wurde gestern im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Stadtvertretungssaal des Rathauses präsentiert. Dazu waren alle Bludenzerinnen und Bludenzer eingeladen. Wichtige Themenbereiche haben sich durch die Arbeit in den Workshops ergeben. Präsentiert wurden konkrete Projekte in den Bereichen Gesundheitsförderung und zur Vernetzung der ansässigen Ärzte und Therapeuten mit dem Landeskrankenhaus Bludenz.

Gesundheit geht uns alle an. Was erwarten wir von einer funktionierenden Versorgung, was wollen und können wir dazu beitragen? Welche Aufgaben hat die Stadt, wofür ist der Einzelne zuständig? Dies waren nur einige Fragen, die Ausgangspunkte des Bürgerbeteiligungsverfahrens bildeten.

In mehreren Workshops hatten sich jeweils zwischen 50 und 70 Personen, die an diesen Themen Interesse hatten, intensiv mit den Problemfeldern beschäftigt. Die Gruppen haben ihre Arbeit abgeschlossen und gemeinsam mit den von der Stadt engagierten Fachleuten das vorläufige Gesundheitskonzept der Stadt Bludenz zusammengestellt. Die Stadtvertretung wird über dieses Konzept am Donnerstag, 26. März, diskutieren und darüber entscheiden


Das nun vorliegende Konzept beinhaltet eine Reihe von Maßnahmen in den Bereichen der Gesundheitsförderung und –vorsorge, der Vernetzung der niedergelassenen Gesundheitsdienstleister in der Stadt sowie der Vernetzung zwischen den in Bludenz ansässigen Ärzten und dem Landeskrankenhaus Bludenz.

Eine Reihe von Maßnahmen der Gesundheitsförderung und –vorsorge wurden  vorgestellt:

- Maßnahmen zur gesunden Ernährung von Kindern in Kindergarten und Schule (mit Projekten von Schulen und städtischen Investitionen in Küchen bis zu einem Audit für gesunde Verpflegung in Kindergärten und Schulen)
- Laufgruppen zur Förderung der Bewegung
- Aktivitäten für Senioren – durch den Seniorenbeirat organisiert
- Städtische Infrastrukturen zur Förderung der Bewegung – von der Förderung des Radfahrens im Alltagsverkehr bis zum Jakobsweg und zum Ausbau von Wanderwegen
- Herz-/Kreislauf-Aktivitäten in Zusammenarbeit mit dem aks
- Betriebliche Gesundheitskonzepte an Beispielen wie der Fa. Getzner
- Die Bludenzer Gesundheitsgespräche zur Information und Bewusstseinsbildung der Bevölkerung

An der Vernetzung zwischen Niedergelassenen Gesundheitsdienstleistern und dem Landeskrankenhaus Bludenz wird derzeit gearbeitet. Insbesondere die Tageschirurgie im Landeskrankenhaus bietet Chancen zur Kooperation mit den Niedergelassenen. Erfolgversprechende Ansätze werden derzeit durch die Verantwortlichen der Stadt und des Landeskrankenhauses erarbeitet.


Das Gesundheitskonzept der Stadt Bludenz zum Herunterladen: Gesundheitskonzept