Ob Kerzenschein oder Laternenzauber, dieses Licht lässt die graue und dunkle Zeit in einem anderen Licht erscheinen.

Vor allem, wenn die Tage kürzer werden und sich der Sommer endgültig verabschiedet hat, wird im Kindergartenalltag das Thema „Licht und Wärme“ bewusster wahrgenommen und thematisiert.

Besonders in dieser Zeit stimmen uns die bunten Laternen mit ihren sanften Lichtern auf ein besonderes Fest ein, dem Fest des Hl. Martins.

Durch gezielte Angebote in unserem Kindergarten, wie Lichtertänze, Lieder, Schattentheater, Massagen oder rhythmische Übungen wird den Kindern die Bedeutung des Lichtes und deren Wirkung auf uns Menschen nähergebracht.

Es ist für viele Kinder immer wieder ein besonderer Moment, wenn in der Dunkelheit des Kindergartenraumes eine kleine Kerze entzündet wird. Ihr Schein und ihre Wärme lasst sie staunen, zaubert ihnen ein Lächeln ins Gesicht und so manches Kind flüstert leise: „Mei, isch des schö!“

In dieser für uns so besonderen Zeit hört man aus unseren drei Gruppenräumen immer wieder das Lied: „Mein kleines Licht verlösche nicht, denn du bist wunderschön,...“
Ein Zeichen dafür, dass unser gemeinsames Martinsfest, welches wir am 13.11.2017 feiern, vor der Tür steht.

Auf diesen schönen Abend freuen wir uns schon sehr, wo wir mit unseren selbst gebastelten Apfel-Laternen die Dunkelheit vertreiben und Licht und Wärme in die Herzen der Besucher zaubern.




Liebe Eltern, liebe Kinder,

ich freue mich sehr darüber, seit Anfang September im Team des Hl. Kreuz Kindergartens mitwirken zu können.
Mein Name ist Jessica Fugger und ich wohne mit meinem Freund in Bludesch.
Meine Hobbys sind wandern, reisen, Fahrrad fahren usw. …

Mein beruflicher Werdegang hat ursprünglich nichts mit der Begleitung und Betreuung von Kindern zu tun gehabt, sondern mit der Aufgabe als Lagerkauffrau bei der Fa .Liebherr und im Modebereich.

Seit April habe ich meine Ausbildung als Kindergartenassistentin abgeschlossen.
Die Arbeit mit Kindern ist für mich sehr interessant, aufregend und bewegend. Sie liegen mir sehr am Herzen und geben mir auch persönlich so viel zurück.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit! Und natürlich auch auf unsere Kinder!

Liebe Grüße
Jessica

Gewisse Traditionen halten sich ewig; so auch die Übernachtung im "Kindi", die alle zwei Jahre stattfindet und von den Kindern schon lange im Voraus herbei gesehnt wird.


Kürzlich war es wieder soweit, und eine abenteuerliche Nacht mit Grillen, Gespenstern und sogar einem "Riedmiller-Besuch" ging über die Bühne.

So lautet der Titel des Buches, das unsere Kinder im Kindergarten Hl. Kreuz anlässlich des Vatertages mit uns lesen und bestaunen durften.

Ein echter Vatertag muss ein Tag für alle Väter sein, unabhängig  von ihrer Religion oder Weltanschauung! So wurde bei uns nicht nur für unsere Mütter zum Muttertag, sondern auch für alle Väter zum Vatertag eifrig gemalt, ein Lied zum Vatertag, als auch ein Gedicht gelernt.
Der Papa wurde, so wie halt der eigene Papa aussieht, mit viel Mühe und Liebe zum Detail auf ein T-Shirt gemalt, welches ihm bei der großen Feier zum Vatertag  im Kindergarten Hl.Kreuz am 9. Juni  begleitet vom Lied „Papa, ach ich hab dich lieb, du bist der Allerbeste“,  feierlich überreicht wurde. Natürlich wurde das T-Shirt noch mit dem passenden Spruch auf der Rückseite bedruckt.

Die Väter durften von ihren Töchtern und Söhnen durch einen Spiele-Parcours begleitet werden, in dem erprobt wurde wer sich wohl als die oder der Geschicktere herausstellte. Nach dieser gemeinsamen Herausforderung gab es natürlich auch genügend Verpflegung, wie selbst gemachte Brote, Landjäger, Kuchen, Gemüsesticks und Aufstrich, welche in gemeinsamer Arbeit und mit großer Freude hergestellt wurden.

Gestärkt durch die gute Jause wurde noch bis zum Abend am Lagerfeuer gegrillt, motiviert gespielt und geplaudert.
                                                      
Lasst uns also auch unseren Vätern Geschenke machen und Grußkarten senden, um die Verdienste der Väter in gleicher Weise anzuerkennen, wie wir am Muttertag die Verdienste der Mütter ehren!


 
 
 

Wie jedes Jahr besuchten wir auch kürzlich den Bauernhof der Familie Nigsch in Sonntag/ Garsella. Der Tag war für uns alle sehr schön, spannend und informativ.

Neben dem Lernen durch selbständiges Tun, standen der direkte Kontakt mit den Tieren und das gemeinsame Erleben eines Tages auf dem Bauernhof im Vordergrund. Abgerundet wurde das Programm mit einer köstlichen Bauernhofjause, die  von Petra Nigsch mit viel Liebe vorbereitet worden war.

Herzlichen Dank für diesen wunderbschönen Tag!

Warum brauchen wir unsere Mama? Und was tut sie alles für uns? Diese Fragen stellten wir uns in den letzten zwei Wochen und machten uns bewusst, wie wichtig unsere Mama für uns ist. Es wurde viel gelernt und geprobt, dass die Kinder den Mamas einen ganz besonderen Tag gestalten konnten. Auch eine gegipste Blumenvase wurde fleißig von den Kindern als Geschenk vorbereitet. Die Mama ist einfach unersetzlich und deshalb bereiteten sich alle fleißig auf diesen „Verwöhntag“ vor.

Gemeinsam begrüßten wir die Mamas mit dem Lied „Wir sind Freunde“ im Garten. Danach machte jede Gruppe für ihre Mütter ein eigenes Programm. 

Eine Reise in verschiedene Länder wurde gemacht, sowie eine Zirkusvorstellung und eine verwöhnende Rückenmassage – die Kinder genossen sichtlich die Aufmerksamkeit ihrer Mütter.
Nachdem alle Gruppen das Muttertagslied vorgetragen hatten, wurde mit dem Gedicht „Jedes Blümchen braucht die Erde und Mama, ich brauch dich“ die selbstgestalteten Vase, als Geschenk übergeben. Der Ausklang fand im Garten statt, bei dem die Mütter mit unserem selbstgebackenem Kuchen, Zopf und Brot verwöhnt wurden.

Nun beginnen auch schon die Vorbereitungen für unsere Vatertagsfeier, die am Freitag, den 09. Juni 2017 am Nachmittag stattfinden wird. Darauf freuen wir uns jetzt schon.

Das Kindergartenteam vom Pfarrkindergarten Hl. Kreuz


Für alle Eltern der Kinder, die ab Herbst 2017 unseren Kindergarten besuchen, findet am Montag, 22.05.2017 um 20 Uhr ein Informationsabend statt.

Wir möchten Ihnen an diesem Abend einen Einblick in den Kindergartenalltag geben und Ihnen die Möglichkeit bieten, Fragen, Wünsche etc. zu äussern.

Auf Ihr Kommen und ein näheres Kennenlernen freut sich das ganze Team des Pfarrkindergartens Hl. Kreuz


Kürzlich konnten wir einen Schitag am Golm anbieten, zu dem sich Kinder aus allen drei Gruppen trafen. Wir möchten uns auf diesem Weg ganz herzlich beim Team der Golmerbahnen bedanken: zum einen für die kostenlosen Tageskarten für die Kinder und Begleitpersonen, und zum anderen für die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des gesamten Teams.

 
 

Das in der Fachzeitschrift „UNSERE KINDER“ vorgestellte Bilderbuch „ZUHAUSE KANN ÜBERALL SEIN“ (Irena Kobald und Freya Blackwood/Knesebeck Verlag) inspirierte uns zu einer mittlerweile sehr bewährten Idee in der Sprachförderung.

Im Bilderbuch wird Wildfang von ihrer neuen Freundin  mit Worten beschenkt, die sie umhüllen und ihr Sicherheit in der neuen Umgebung geben.

Unsere Sprachkinder, die noch nicht aktiv sprechen bekommen von uns eine Sprachschachtel, in der WORT-Geschenke gesammelt werden. Alle Kinder der jeweiligen Gruppe zeichnen Wörter - diese werden von uns mit dem jeweiligen Artikel 

DER      DIE        DAS, mit dem Schriftbild und mit dem Namen des Gestalters versehen, vervielfältigt und laminiert. Im Morgenkreis werden die Wörter dann an die Sprachkinder verschenkt.
Jedes Gruppenmitglied hat jederzeit Zugang zu den Sprachschachteln, damit kann in der Freispielzeit gespielt werden. Die Kinder treten zueinander in Beziehung und setzen sich spielerisch mit dem Inhalt auseinander – das ist aktive Sprachförderung!

Mit der Sprachschachtel werden auch geführte Aktivitäten durchgeführt. Die Schachtel wird immer mit denselben Worten geöffnet und dazu wird im Sprachrhythmus auf die Schachtel geklopft. Wir benennen die Wörter, zählen sie, ordnen sie nach Oberbegriffen und vieles mehr. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Abschließend möchten wir sagen, dass die Lernerfolge mit der Sprachschachtel für sich sprechen. Die Sprachschachtel ist für uns ein Lernangebot geworden, welches uns dem Ziel näher bringt, die sprachliche Beziehung der Kinder untereinander zu fördern und die Eltern mehr in das Thema Sprachförderung einzubeziehen.

Die Sprachschachtel animiert zum aktiven Sprechen der NEUEN SPRACHE und der MUTTERSPRACHE.
„Mit meiner Schachtel und meinen Worten fühle ich mich sicher!“

Im Februar hatten wir einen Personalwechsel  in unserem Kindergarten. Wir verabschiedeten uns von unserem langjährigen Teammitglied Ingrid Schierle, die sich  auf den zweiten Familienzuwachs sehr freut!

Wir bedanken uns bei dir für deinen tatkräftigen Einsatz und wünschen euch viel Freude und Glück für eure gemeinsame Zukunft zu viert!

Anstelle von Ingrid dürfen wir Monika Vonbank begrüßen. Wir wünschen dir einen guten Start und viele schöne Erlebnisse bei uns!

Das Kindergartenteam

Liebe Eltern, liebe Kinder,

ich freue mich sehr darüber, ab Februar im Team des Kindergartens Hl. Kreuz, mitwirken zu können.
Mein Name ist Monika Vonbank und ich wohne mit meiner Familie in Brunnenfeld/Bludenz. Bevor ich vor zwei Jahren in die „Babypause“ gegangen bin, habe ich bereits einige Jahre als Kindergartenpädagogin gearbeitet und unter anderem eine Zusatzausbildung zur Wahrnehmungsförderung in Wien absolviert.

Nachdem ich nun die Zeit mit meinem Sohn zu Hause genießen konnte, möchte ich wieder ins Berufsleben einsteigen. Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich die Gelegenheit habe, mich bei euch im Kindergarten einbringen zu dürfen und bin schon ganz gespannt, eure Kinder kennen zu lernen.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit.

Liebe Grüße
Monika               

Kürzlich fand im Pfarrsaal "zemma" ein Elternabend für die Eltern der Kindergärten Mitte und des Pfarrkindergarten Hl. Kreuz statt. Dazu waren zwei Referenten eingeladen.

Im einen Raum referierte Frau Nadine Fink-Peer zum Thema "Ich spüre mich, also lebe ich". Dabei ging es vorwiegend darum, wie Kinder spielerisch unter Einbeziehung ihrer Sinne bestmöglich gefördert werden können. Es gab auch die Möglichkeit, verschiedene Materialien auszuprobieren und selbst einzutauchen in die Welt der Sinne.

Im anderen Raum hielt Herr Mustafa Can einen Vortrag in türkischer Sprache zum Thema "Erfolg in der Schule beginnt schon zu Hause".  Die interessierten Eltern erhielten Tipps für eine gute Vorbereitung der Kinder ins Schulleben und einen guten Übergang vom Kindergarten in die Volksschule.

Wir möchten uns herzlich bei folgenden Personen und Institutionen bedanken:
Bei den Referenten für ihre interessanten Ausführungen. Bei Christine Wachter vom "zemma" für die kostenlose Saalnutzung. Beim Amt der Stadt Bludenz für die Übernahme der Kosten für die Referenten. Beim Katholischen Bildungswerk, beim Amt der Vorarlberger Landesregierung und beim Bundesministerium für Familien für die Unterstützung und das Angebot der Elternbildung

Unsere langjährige Arbeitskollegin Marion Fröis ist seit einigen Wochen im Mutterschutz - kürzlich wurden Marion und ihr Mann Alex Eltern des kleinen Linus. Wir danken Marion herzlich für ihre wertvolle Arbeit im Kindergarten und wünschen der jungen Familie von ganzem Herzen alles Gute für die Zukunft.

An ihre Stelle trat Frau Michaela Neyer. Wir freuen uns, dass sie unser Team unterstützt und bereichert und sind dankbar für die gute Zusammenarbeit.


Ich möchte mich gerne als Teil eines tollen und engagierten Teams im Kindergarten Hl. Kreuz in Bludenz vorstellen. Mein Name ist Michaela Neyer, und ich wohne mit meiner Familie in Bludenz. Unsere Töchter sind mittlerweile 26 und 23, mein Sohn ist 17 Jahre alt.

Mein beruflicher Werdegang hat ursprünglich nichts mit der Begleitung und Betreuung von Kindern zu tun gehabt, sondern mit den Aufgaben der Büroassistenz bei der Fa. Liebherr und in einer Spedition in der Schweiz als Zolldeklarantin.

Die Ausbildung zur Tagesmutter machte ich, damit ich bei meinen Mädchen bleiben konnte und doch wieder ins Berufsleben einsteigen wollte. Erst als mein Sohn im Kindergartenalter war habe ich entschlossen mich beruflich zu verändern und absolvierte von 2008 – 2009 berufsbegleitend die Ausbildung zur Kleinkinder- und Spielgruppenbetreuerin, als auch von 2010 – 2011 die Ausbildung zur Waldspielgruppenbetreuerin.

Inzwischen habe ich in diversen Institutionen in der Arbeit und Betreuung mit Kindern, ebenfalls mit Kindern mit Beeinträchtigungen gearbeitet und Erfahrungen sammeln dürfen.
Aus Neugierde und persönlichem Interesse habe ich im Juli 2016 die Ausbildung zur Reitpädagogin über die Institution Therapeutisches Reiten in Kärnten absolviert, welche mir viele neue Impulse zur Arbeit und im Umgang mit Kindern bereitete.

Seit 1. November 2016 darf ich mich im Team des Kindergarten Hl. Kreuz in Bludenz als Kindergartenassistenz einbringen, was mir viele neue Eindrücke und Freude bereitet.

Auch bei uns im Pfarrkindergarten Hl. Kreuz standen die Tage im Advent ganz im Zeichen der Vorbereitung auf die Weihnachtsfeiertage. Schon vor dem ersten Adventsonntag waren die Kinder eifrig dabei, Adventkränze zu binden. Auch das Aufräumen der restlichen Tannenzweige wurde von den Kindern zuverlässig erledigt - ein ganzer Fuhrpark aus der Bauecke war dafür erforderlich.

Ebenfalls wurden in allen Gruppen Adventecken eingerichtet, in denen man sich jeden Tag traf, um gemeinsam den Weg nach Betlehem weiter zu gehen.
Bei einem wöchentlich stattfindenden Adventsingen trafen sich die Kinder des ganzen Kindergartens; ihr Gesang wurde durch verschiedenste Instrumente stimmungsvoll umrahmt.

Ein solches Adventsingen fand auf Wunsch einiger Eltern in der Franziskanerkirche statt. Viele Eltern folgten der Einladung und halfen mit, es zu einer stimmungsvollen Veranstaltung werden zu lassen. Im Anschluss daran trafen sich alle im Garten unseres Kindergartens zu Keksen und Tee.

Die Mitgestaltung des Programms beim Adventmärktle der Franziskaner gehört für uns schon seit einigen Jahren dazu - viele Kinder folgten der Einladung und halfen durch ihre Aufführung mit, Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln.

Ein Besuch des Christkindlemarktes ist inzwischen auch schon ein Teil unserer Traditionen und durfte im Programm nicht fehlen.

Mittlerweile ist es schon zur Tradition geworden, dass wir uns kurz vor Weihnachten auf den Weg zum Christkindlemarkt machen. Der letzte Kochtag vor Weihnachten wurde kurzerhand umgeplant- wir ließen uns bekochen, und zwar vom "Füchsle-Team". Die Küachle schmeckten ausgezeichnet, und durch den gemeinsamen Besuch des Marktes kamen auch jene Kinder in den Genuss, die sonst keine Möglichkeit haben, zum Christkindlemarkt zu gehen. Herzlichen Dank ans "Füchsle-Team" für die freundliche Bedienung und den Kindergärtler-Rabatt!

Wie auch schon in den vergangenen Jahren beteiligten wir uns bei der musikalischen Umrahmung des Adventmärktles im Franziskanerkloster. Die Kinder waren mit großer Freude und viel Eifer dabei, als sie ihre im "Kindi"gelernten Nikoaus- und Adventlieder zum Besten gaben. Einige Kinder ließen es sich nicht nehmen, auch die daheim gelernten Gedichte zum Nikolausfest nochmals vorzutragen Herzlichen Dank allen Kindern, Eltern, den Franziskanern und Herrn Heinz Seeburger für ihr Engagement und die tolle Veranstaltung.