„Meine Augen sind
verschwunden…“!


Die Kinder der Sprachförderung wiederholen
mit diesem Lied das Benennen
der Gesichtsteile…

 


Je greif- und erfahrbarer Kinder etwas lernen können, umso bester wird es im Gedächtnis gespeichert.
Zum Thema „Gemüse kennen- und benennen lernen“ besuchten wir den nahegelegenen Sparmarkt.
In der Obst- und Gemüseabteilung suchten die Kinder verschiedene Gemüsesorten (Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Blumenkohl, Broccoli, Salat, Karotten, Zucchini, Pilze,...), die sie zuvor auf einer Fotokarte gesehen haben. Wir haben die Merkmale, Farben und Unterschiede besprochen und angesehen z.B. von der Gurke im Vergleich zur Zucchini.
Neben den neuen sprachlichen Lernerfahrungen wurde bei diesem Suchspiel auch die optische Wahrnehmungsdifferenzierung der Kinder gefördert.

Unter diesem Motto fanden am 7. und 8. Oktober 2014 Informationsvormittage zum Thema „Sprachförderung“ statt.
Initiatorinnen waren die Kindergartenpädagoginnen und Sprachförderinnen Caroline Friede und Judith Sparr des Kindergarten Bludenz Mitte, die die Eltern über die Sprachentwicklung des Kindes und ihre Arbeit im Kindergarten informierten .
Die Eltern erhielten ebenso wertvolle Tipps, wie sie die Sprachentwicklung ihres Kindes zuhause und im Alltag unterstützen und fördern können.
Daher fand dieses Treffen auch in der Arbeiterkammer-Bibliothek in Bludenz statt,
um den Eltern die mehrsprachige Kinderliteratur und deren Ausleihmöglichkeiten aufzuzeigen.
Der Verein „okay.zusammen leben“, der sich für Eltern und Kinder mit Migrationshintergrund und deren Sprachförderung einsetzt, ermöglichte uns die Zusammenarbeit mit Frau Fatma Keskin, die als Dolmetscherin für die türkisch-sprachigen Eltern zur Verfügung stand.
Die Sprachförderinnen freuten sich über die rege Anteilnahme und das Interesse der Eltern,
so wurde der Grundstein für eine positive Zusammenarbeit gelegt.