Jugendarbeit muss sich ständig erneuern und neuen Gegebenheiten anpassen. Die neue Bludenzer "Mobile Stadtteilarbeit" ist ein Beispiel dafür.

Bereits in einer 1999 erhobenen Jugendstudie und in einer daraus resultierenden Jugendrahmenplanung (2004) wurde die Wichtigkeit von Stadtteilarbeit und Sozialprojekten in Siedlungen thematisiert.

Nach sorgfältiger Vorbereitung und einer erfolgreichen Präsentation auf der Dornbirner Herbstmesse startet die mobile Stadtteilarbeit Bludenz nun mit seinem Angebot.

Mit diesem aktuellsten Projekt der Bludenzer Jugendarbeit werden zukünftig Jugendaktionstage umgesetzt.

Neben den Stadtteilen die vom Bludenzer Zentrum etwas abgelegen sind bestehen auch Ballungsräume wie zum Beispiel die Südtirolersiedlung, die Siedlung Beim Kreuz und die beim Tränkeweg, mit vermehrten sozialen Problemstellungen. Diese sollen in Zukunft mehr ins Handlungsaugenmerk der Bludenzer Jugendarbeit genommen werden.

Kommunale und vor allem jugendspezifische Problemstellungen werden immer komplexer und verlangen nach schnellen und flexiblen An geboten und Lösungen. Zudem bietet Bludenz für junge Leute meist mehr, wie den meisten bewusst ist, und so will das Bludenzer Jugendreferat auch aus diesem Grund offensiv werden, aufklären und Menschen dort begegnen wo sie sich aufhalten.

Informationen:
Amt der Stadt Bludenz
Simon Hagen
Tel 05552 63621-250