International und bunt zeigt sich Bludenz immer am 26. Oktober. Dieser zeigt, wie bunt Bludenz ist und wie spannend ein Aufeinadertreffen unterschiedlichster Kulturen sein kann.

Tanz, Musik und kulinarische Beiträge sorgten bei diesem Markt für einen Rahmen, der Dialoge erleichtert und der das Interesse für eine gemeinsame Lebenswelt fördern soll. Pure Lebensfreude stand im Mittelpunkt dieses interkulturellen Programms.

Diese Veranstaltung wurde in Kooperation Amt der Stadt Bludenz - Abteilung für Jugend und Integration und der Offenen Jugendarbeit Bludenz organisiert und mit dankenswerter finanzieller Hilfe durch die Sparkasse Bludenz und die Kulturabteilung der Vorarlberger Landesregierung unterstützt. Mit der offen Jugendarbeit, dem Jugendreferat, dem aha-Bludenz, der Flüchtlingshilfe der Caritas, ATIB Bludenz und dem serbischen Verein Bludenz trugen zahlreiche in Bludenz verankerte Institutionen zum Gelingen dieser integrativen Veranstaltung bei. Auf der Bühne erwartete die Besucher ein bunter Mix: Von der türkischen Tanzgruppe über den Flamenco und die griechische Folklore reichte der Bogen bis hin zur Trachtengruppe Bludenz oder auch den serbischen Folkloretänzern. International war nicht nur das Programm auf der Bühne, auch Speisen und Getränke aus aller Herrn Ländern machten den Markt der Kulturen auf eine besondere Art und Weise abwechslungsreich.

 

Information:
MMag. Eva-Maria Hochhauser
Integration
Abt. 3.2 / Amt der Stadt Bludenz
Werdenbergerstraße 42, 6700 Bludenz
Tel. 05552/63621-435, Fax 05552/63621-1435
E-Mail: integration@bludenz.at

Seit dem Frühjahr 2008 hat das Amt der Stadt Bludenz, die Abteilung für Jugend und Integration, drei Informationsveranstaltungen im Bludenzer Stadtsaal angeboten. Ebenso wurden in diesem Zusammenhang Exkursionen („aha“, Musikschule) angeboten.

Die Elternbildungsaktivitäten spezifisch für Eltern mit Migrationshintergrund in Bludenz basieren in erster Linie darauf, dass ein partizipativer Ansatz dieses Handeln bestimmt.

Die Abteilung für Jugend und Integration bindet die Bevölkerung in ihr Handeln ein und beteiligt handelnde Akteure. Daraus resultiert, dass Themen (wie zum Beispiel Bildungsangebote in Vorarlberg, Förderangebote in Bludenz, Familiensystem und Migration, Formen von Sucht und Hilfsangebote, Förderangebote zum Erlangen von Sprachkompetenz) aus der Zielgruppe heraus aufgegriffen werden. Ebenso wird darauf geachtet, dass die Wahl des Veranstaltungsortes und der Veranstaltungstermin der Lebenswelt der Zielgruppe entgegen kommen. Daraus resultiert, dass wir bis heute auch auf ein hohes Interesse (ca. 70 – 100 TeilnehmerInnen / Informationsveranstaltung) gestoßen sind.

Ebenso achtet die Abteilung für Jugend und Integration darauf, dass die Angebote ausgewogen sind. Ein duales Modell soll zum einen die Zielgruppe der Bludenzer mit Migrationshintergrund ansprechen und zum anderen auch BludenzerInnen durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit informieren und sensibilisieren. Aktionen wie zum Beispiel der Markt der Kulturen laden zum Mitmachen ein und animieren zur Interaktion.